1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Herford
  6. >
  7. NWD-Dirigent Jonathon Heyward wird Chef in Baltimore

  8. >

29-Jähriger betont Verbundenheit mit Herforder Orchester

NWD-Dirigent Jonathon Heyward wird Chef in Baltimore

Herford

Jonathon Heyward, der Chefdirigent der Nordwestdeutschen Philharmonie, steht vor einem erneuten Karrieresprung: Zusätzlich zu seinem Posten in Herford übernimmt er in der Saison 2023/24 die musikalische Leitung des Baltimore Symphony Orchestra.

Von Hartmut Horstmann

Der Shootingstar unter den jungen Dirigenten der internationalen Szene: Jonathon Heyward. Foto: Jeremy Ares Fischer

Dies teilt Dr. Ralf Struthoff (NWD-Freunde) mit und sagt: „Erneut erweist sich die Nordwestdeutsche Philharmonie als Sprungbrett zur Weltkarriere.“ Bei dem neuen Orchester handle es sich um eines der Top-10-Orchester der USA.

Die NWD-Freunde werten Heywards Aufstieg auch als Anerkennung für die Arbeit der Nordwestdeutschen Philharmonie.

Und der 29-jährige Dirigent betont in diesem Zusammenhang noch einmal seine Verbundenheit mit dem Orchester. Es bestehe kein Grund, die Treue in Zweifel zu ziehen. Er hoffe, man werde weiterhin „wonderful music“ miteinander machen und er freue sich auf die nächste Saison.

Wenn die NWD-Freunde von einem „Sprungbrett zur Weltkarriere“ sprechen, so denken sie wohl vor allem an den Letten Andris Nelsons, der in Herford sein erstes Orchester leitete und mittlerweile zu den weltweit anerkanntesten Dirigenten gehört.

Jonathon Heyward ist seit Anfang 2021 künstlerischer Chef der NWD. In der kommenden Saison wird er vier von zehn Sinfoniekonzerten dirigieren – darunter die 6. Sinfonie von Mahler am 24. März im Schützenhof.

Startseite
ANZEIGE