1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Herford
  6. >
  7. Rennen um die Reifeprüfung

  8. >

900 Zuschauer sehen Varieté der Abiturienten des Ravensberger Gymnasiums

Rennen um die Reifeprüfung

Herford (WB). Zwölf Jahre auf der Überholspur, doch eine Sache fehlt den angehenden Absolventen des Ravensberger Gymnasiums noch, um ihr Ziel zu erreichen: das Abitur. Bei ihrem Varieté-Abend im Theater sind die Schüler dafür auf Schnitzeljagd mit dem Bildungsministerium gegangen.

Sophie Hoffmeier

Zu ihrem Abitur-Song „Dancing In the Moonlight“ lassen sich die RGHler nach dem Varieté-Abend vom Publikum im Stadttheater feiern. Foto: Sophie Hoffmeier

Die Panik ist groß vor der anstehenden Prüfung – bei Schülern und Lehrern gleichermaßen. „Haben wir uns gut genug vorbereitet? Sitzt der Stoff?“ Da kommt das verführerische Angebot des Bildungsministeriums genau richtig: Es bietet einen Blick auf die Lösungen der Abiturprüfung für den Gewinner der Schnitzeljagd. Fast 900 Besucher verfolgen das fiktive Rennen um das Abitur in zwei Aufführungen.

Lehrerin kämpft allein gegen den demografischen Wandel

Passend zum Motto „Ferrabi“ (eine Abwandlung von Ferrari) sind die Schüler in der ganzen Stadt unterwegs. Diesen Umstand visualisieren sie mit zahlreichen Fotos aus Herford, die an die Leinwand geworfen werden. Außerdem hat das Requisitenteam um Leia Dunker ganze Arbeit geleistet und gleich zwei Autos aus Pappe gestaltet. Diese bringen Schüler und Lehrer zum Gut Bustedt, ins X und zum Klinikum.

Der Konkurrenzkampf zwischen den Schulen wird auf der Jagd zur Nebenbaustelle. Vielmehr konzentriert sich der Jahrgang auf die Eigenarten des Kollegiums, die er charmant herausarbeitet. Die Schüler besuchen Biologie-Lehrerin Frau Berkenkrampf (Charlotte Borchert) in ihrem bunten Schmetterlingsgarten und Frau Kleinbert (Maike Kupietz) im Klinikum, da sie dort bei ihrer bevorstehenden vierten Geburt allein gegen den demografischen Wandel ankämpft.

Publikumsliebling ist Frau Teeschop, die von Melisa Kökce mit viel Witz verkörpert wird. Die Erdkunde-Lehrerin hat stets ihren 3000 Euro teuren Globus dabei und versteht es, ihre Schüler zu motivieren. Schließlich weiß sie, das Rom zwar nicht an einem Tag erbaut wurde, aber alle Wege dort hinführen.

Tanzduell zwischen Mädchen und Jungen

Die Referendare stellen die Abiturienten als eine Horde wissbegieriger Neulinge heraus, die mit Fahrradhelmen geschützt wie Entenküken den erfahrenen Lehrern folgen. Nicht unerwähnt bleibt der Bauskandal an der Schule: „Lassen Sie die Helme auf, wir wollen ja nicht, dass sich jemand durch herabfallende Deckenstücke verletzt“, bekommen die Referendare mit auf den Weg. Bekanntermaßen muss der neu gebaute Fachraumtrakt abgerissen werden, weil der Brandschutz fehlt.

Aufgelockert wird der Abend mit Tanz und Gesang. Aaron Ellermann und Paulin Linke liefern ein emotionales Cover von „9 Crimes“, während Veronika Haak mit ihrem Billie-Eilish-Cover berührt.

Nach der erfolgreichen Schnitzeljagd können die Schüler die Lösungen in den Händen halten. Ihren Lehrern ist nun eines klar: „Wir können euch guten Gewissens ins echte Leben entlassen, aber nicht in den Straßenverkehr.“ Der Abend endet mit einem Tanzduell zwischen Mädchen und Jungen, bevor die 102 Schüler des Jahrgangs mit „We’re all in this together“ auf der Bühne stehen.

Startseite