1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Herford
  6. >
  7. Rußkamp gegen Absenkung

  8. >

CDU-Fraktionschef gibt Erklärung zu Bergertor-Wehr ab

Rußkamp gegen Absenkung

Herford (WB). Über die Umgestaltung des Wehres am Bergertor wird am Dienstag, 29. Mai, in einer Sondersitzung des Bau- und Umweltausschusses diskutiert. Im Vorfeld der Sitzung, die um 17 Uhr im Großen Sitzungssaal des Rathauses beginnt, äußert sich der Fraktionsvorsitzende der CDU Herford, Wolfgang Rußkamp.

Wie geht es mit dem Bergertor-Wehr weiter? Darüber wird seit langem gestritten. Foto: Moritz Winde

»Das ist keinem Hausbesitzer zuzumuten«

Rußkamp erklärt schriftlich: »Nach jahrelanger Diskussion um das Wehr, müssen wir heute feststellen, dass mit der Absenkung des Wasserspiegels keinerlei Verbesserung des Hochwasserschutzes erreicht wird, im Gegenteil, es könnte sogar zu höheren Gefahren kommen. Wir werden aber in jedem Fall ein erhöhtes Sicherheitsrisiko für alle Hausbesitzer haben. Das ist keinem Hausbesitzer zuzumuten.«

Zweifel an ökologischer Verbesserung

Auch eine ökologische Verbesserung sei zweifelhaft, weil es keine signifikante Verbesserung der Fließgeschwindigkeit gebe und darum im Sommer bei abgesenktem Wasserspiegel der Sauerstoffgehalt im Wasser sogar sinke.

Kritik an Zustand des Wehres

Rußkamp geht in seinem Schreiben auch auf den aktuellen Zustand des Wehres ein: »Dass das vorhandene Wehr heute angeblich derartige Mängel aufweist, macht deutlich, dass man sich um die Pflege und Instandhaltung nicht ausreichend gekümmert hat – und das bei einem derartig bedeutsamen Bauwerk unserer Stadt. Der Verdacht liegt nahe, dass man es aus politischen Gründen verfallen lassen wollte.«

Daraus zieht der CDU-Fraktionsvorsitzende den Schluss: »Mit einem intakten Wehr hätten wir heute die Chance, eine ökologische – von der EU akzeptierte – Wasserdurchlässigkeit und für die Anwohner sichere Variante herbeizuführen.«

Aufgestaute Wasserfläche als Blickfang

Die aufgestaute Wasserfläche bleibe ein Blickfang für alle Herforder und man könnte sich in Ruhe mit der Verschönerung des Ufers beschäftigen. Für diese Position werde er am Montag in der Fraktionssitzung werben.

Startseite