1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Herford
  6. >
  7. Zwei Schlägereien vor Herforder Disco

  8. >

Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung - Bad Oeynhauserin (19) verletzt

Zwei Schlägereien vor Herforder Disco

Herford

Gewaltreiche Partynacht: Vor einer Herforder Diskothek ist es in der Nacht zu Samstag zu mehreren unschönen Vorfällen gekommen. Die Polizei ermittelt nun zweimal wegen gefährlicher Körperverletzung.

Symbolfoto. Foto: Patrick Pleul

In der Nacht zu Samstag sind ein 20-jähriger Mann aus Porta Westfalica und ein 19-Jähriger aus Bad Oeynhausen in einer Herforder Diskothek verbal aneinander. Gegen fünf Uhr begegneten sich die beiden am nahegelegenen Bahnhof wieder.

Der 20-Jährige und vier Begleiter gingen den Bad Oeynhauser und seine ebenfalls 19-jährige Begleiterin sofort an. Der Mann aus Porta Westfalica schlug der Bad Oeynhauserin unvermittelt ins Gesicht, sodass diese zu Boden fiel.

Kurz darauf schlug der 20-Jährige auf den Bad Oeynhauser ein, der ebenfalls zu Boden stürzte. Während er am Boden lag, trat der Mann mehrfach auf ihn ein. Ein Zeuge, der die Tat beobachtete, alarmierte Polizei und Rettungskräfte.

Die Frau aus Bad Oeynhausen wurde nach einer medizinischen Erstversorgung vor Ort in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Der 20-Jährige muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung in zwei Fällen verantworten.

17-Jähriger aus Bielefeld wird angegriffen

Noch während die Beamten vor Ort waren, trat ein 17-jähriger Bielefelder, der leichte Verletzung im Gesicht hatte, an die Beamten heran und schilderte einen Vorfall, der sich etwa eine Stunde zuvor zugetragen hatte: Der Mann befand sich im Eingangsbereich einer Diskothek an der Wittekindstraße als eine Personengruppe auf ihn zutrat. Unvermittelt schlug eine ihm Person auf den Hinterkopf des Bielefelders ein, der daraufhin zu Boden fiel.

Weitere Personen aus der Gruppe traten dann auf den Mann ein. Auch in diesem Fall hat die Polizei die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen und bittet mögliche Zeugen, sich unter 05221/8880 zu melden.

Startseite
ANZEIGE