1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Herford
  6. >
  7. Starkregen trifft Elverdissen

  8. >

Siedlung am Biemser Weg ist am frühen Freitagabend besonders betroffen

Starkregen trifft Elverdissen

Herford (HK). Gewitter mit heftigem Starkregen hat die Herforder Feuerwehr am frühen Freitagabend mächtig auf Trab gehalten. Verschiedene Einheiten mussten wegen des Unwetters zehn Mal ausrücken sowie zwei Mal technische Hilfeleistungen geben.

Binnen weniger Minuten lässt der Starkregen am frühen Feitagabend Keller und Garaden voll laufen. Vor allem Häuser am Biemser Weg in Elverdissen sind diesmal betroffen. Foto: Feuerwehr Heford.

Darüber informiert die Herforder Feuerwehr auf ihrer Facebook-Seite. Besonders am Biemser Weg in Elverdissen ist es demzufolge zu Überschwemmungen und vollgelaufenen Kellern gekommen. Im Einsatz seien insgesamt 64 Kräfte der hauptamtlichen Wache, des Löschzuges Mitte, der Löschgruppen Diebrock und Elverdissen sowie die Einheit für Information und Kommunikation in der Einsatzleitung gewesen.

Nach Auskunft von Feuerwehrsprecher Christoph Büker waren die Löschzüge bis etwa 21 Uhr im Dauereinsatz. Bereits in der Nacht zu Freitag hat ein Gewitter mit Starkregen für viele Einsätze der Herforder Feuerwehr gesorgt. Ein Autofahrer war in einer überfluteten Unterführung stecken geblieben. Zudem lösten zwei Brandmeldeanlagen im Mathilden-Hospital und am Bahnhof aus. Darüber hinaus ereignete sich am Freitagabend ein Unfall auf der Bundesstraße 239 in Fahrtrichtung Bad Salzuflen. Ein BMW war vermutlich wegen Aquaplanings aus der Spur geraten und auf die Seite gekippt. Eine Person wurde dabei leicht verletzt. Zudem habe sich dort in einer Senke nach dem Regenschauer Wasser gesammelt. Feuerwehrkräfte pumpten es am Abend ab.

Startseite