1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Herford
  6. >
  7. Umzug in die Container-Schule

  8. >

Um- und Neubau des Ravensberger Gymnasiums Herford kosten 33 Millionen Euro

Umzug in die Container-Schule

Herford (WB)

Der alte Schrank aus dem Lehrerzimmer des Ravensberger Gymnasiums (RGH) mit den Fächern für die einzelnen Lehrer steht bereits im Containerdorf. Weil die Schule ab dem kommenden Jahr modernisiert und zum Teil neu gebaut wird, transportieren Möbelpacker seit Montag das Innenleben der Schule in die 110 Container an der Werrestraße.

Ralf Meistes

Martin Krull, zuständig für die Projektsteuerung des Neu- und Umbaus, steht vor dem Teil des Ravensberger Gymnasiums, der ab Mitte Februar abgerissen werden soll. Foto: Ralf Meistes

33 Millionen Euro investiert die Stadt in die Sanierung und einen Teilneubau der Schule – inklusive neuer Sporthalle. Ein Teil der Schule muss aufgrund von Brandschutzmängeln abgerissen werden. Bis zum 10. Januar sollen die Umzugsarbeiten abgeschlossen sein. Theoretisch könnten in den Containern ab dem 11. Januar die Klassen ab Jahrgang 9 unterrichtet werden. Tatsächlich muss man die Entwicklung der Corona-Pandemie abwarten, um zu sagen, inwieweit Unterricht ab dem 11. Januar möglich ist.

„Wir werden bis dahin aber die baulichen Voraussetzungen für einen ordentlichen Unterricht geschaffen haben“, verspricht Martin Krull, beim Immobilienbetrieb der Stadt (IAB) Projektleiter für den Gebäude-Neu- und Umbau.

Alle Fenster in dem dreistöckigen Containerdorf lassen sich öffnen – in Coronazeiten ein wichtiger Aspekt. Während die Jahrgänge 9 bis zur Oberstufe, derzeit 371 Schülerinnen und Schüler, in den kommenden zwei Jahren in den Containern unterrichtet werden, sind die Jahrgänge 5 bis 8 (derzeit 388 Schüler) in der ehemaligen Hauptschule Meierfeld untergebracht.

Etwa zwei Millionen Euro gibt die Stadt nach Angaben von Martin Krull für die 110 Container in den kommenden zwei Jahren aus. Eine ähnlich große Summe werde für die weiteren etwa 100 Container fällig, die bereits gegenüber dem Parkplatz am Ärztehaus stehen und in denen die naturwissenschaftlichen Räume untergebracht sind.

Ein Teil des alten RGH wird ab Mitte Februar abgerissen. Erhalten bleibt der Teil mit den Klassenräumen, während der Haupteingang mit dem Fachraumtrakt abgerissen wird. „Verläuft alles nach Plan, dann kann Ende 2022 oder Anfang 2023 das neue Schulgebäude wieder bezogen werden“, sagt Krull. Die neue Sporthalle, die sich derzeit im Bau befindet, soll bereits im Frühjahr 2022 fertiggestellt sein.

Beim Rundgang durch die Containerschule macht Krull auf einige Besonderheiten aufmerksam. So lassen sich die Containerwände als Tafeln benutzen. „Man kann auf ihnen mit einem Stift schreiben und das Geschriebene anschließend leicht wieder abwischen“, betont Krull. Vor den Abrissarbeiten wird die Gefallenentafel, die an die gefallenen Soldaten des 1. Weltkriegs erinnert, aus dem Altgebäude transportiert. „Sie wird im sanierten Gebäude wieder aufgestellt“, sagt Krull.

Startseite