1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Herford
  6. >
  7. „Unter der Empore“ in Herford wird es musikalisch

  8. >

Neue Veranstaltungsreihe in der Marienkirche an jedem letzten Donnerstag im Monat

„Unter der Empore“ in Herford wird es musikalisch

Herford

Lesungen und Live-Musik ohne viel Technik können die Herforder im kommenden Halbjahr in der Marienkirche genießen. „Unter der Empore“ heißt die Veranstaltungsreihe, die an jedem letzten Donnerstag im Monat  stattfinden soll. Beginn ist jeweils um 19 Uhr.

Von Stefan Wolff

Dirk Strehl (Mitte) wird am 25. Mai über Franz von Assisi berichten. Begleitet wird er von den NWD-Musikern Max Schultis (Cello) und Theo Bonhert (Kontrabass).

Zum Auftakt musiziert am 26. Januar das Trio Picon. Ramona Kozma, Hannah Heuking und Michael Zimmermann spielen jiddische Lieder, Tango und Klezmermusik.

„Dieses Trio hatte bereits einen kurzen Auftritt hier, der alle begeistert und Lust auf mehr gemacht hat“, erinnert sich Presbyter Günter Scheding. Eintritt verlangt die Mariengemeinde keinen, bittet aber um Spenden für die Musiker.

Zur Veranstaltungsreihe "Unter der Empore" laden Pfarrer Dr. Gerald Wagner (links) und Presbyter Günter Scheding in die Herforder Marienkirche ein. Foto: Stefan Wolff

Das gilt auch für die fünf weiteren Veranstaltungen unter der Empore. „Diese Kulturarbeit tut die Gemeinde für die Stadt Herford“, erklärt Pfarrer Dr. Gerald Wagner. Sie übernehme deshalb die Finanzierung. Bei der Auswahl der Mitwirkenden haben die Veranstalter Wert darauf gelegt, dass das Publikum „musikalisch oder textlich immer etwas Besonderes erlebt“, so Günter Scheding. Bevorzugt hätten sie junge Künstlerinnen und Künstler engagiert, auch solle unter der Empore die Spiritualität nicht zu kurz kommen.

Anna Sonyk singt am 23. Februar zusammen mit ihrer Mutter Svitlana Volksweisen und moderne Lieder aus ihrer ukrainischen Heimat. Foto:

Am 23. Februar tritt ein Mutter-Tochter-Duo aus der Ukraine auf. Svitlana und Anna Sonyk singen Volksweisen und moderne Lieder aus ihrer Heimat und machen das Publikum so mit der ukrainischen Kultur vertraut. Am 30. März trifft das Publikum unter der Empore auf den Herforder Michael Girke. Der Liedermacher singt alte und neue Lieder, erinnert sich an seine Zeit als Punk und philosophiert über die Heimat und die Liebe.

Der Liedermacher Michael Girke aus Herford singt am 30. März alte und neue Lieder, erinnert sich an seine Zeit als Punk und philosophiert über die Heimat und die Liebe. Foto:
Die aus dem Iran stammende Geigerin Asal Karimi wird am 27. April in der Marienkirche musizieren. Foto:

Am 27. April kehren Ramona Kozma und Hannah Heuking in die Marienkirche zurück. Die Musikerinnen begleiten dabei die aus dem Iran stammende Geigerin Asal Karimi, die zurzeit an der städtischen Jugendmusikschule in Hamburg unterrichtet. Um Franz von Assisi geht es am 25. Mai. Dirk Strehl wird von einem Leben im Einklang mit der Natur berichten und dabei von den NWD-Musikern Max Schultis (Cello) und Theo Bonhert (Kontrabass) begleitet.

Mit wem die Reihe „Unter der Empore“ am 29. Juni,endet, möchte Günter Scheding noch nicht verraten. Das komplette Programm finden alle Interessierten auch auf der Homepage der evangelisch-lutherisch Marien-Kirchengemeinde Stift Berg: www.marienkirche-herford.de

Startseite
ANZEIGE