1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Herford
  6. >
  7. Warnstreik sorgt für Einschränkungen

  8. >

Kitas und Sparkasse betroffen – Verdi kündigt weitere Aktionen an

Warnstreik sorgt für Einschränkungen

Herford (HK/bex). Der ganztägige Verdi-Warnstreik hat am Mittwoch Auswirkungen auf das öffentliche Leben im Kreis Herford gehabt. Unter anderem wurden Kitas, Kommunalverwaltungen und auch die Sparkasse bestreikt.

Auch in der nächsten Woche soll im Kreis Herford gestreikt werden Foto: dpa

Nach Angaben der Gewerkschaft hatten sich etwa 250 Streikende aus dem Kreis mit dem Auto auf den Weg zu einer Kundgebung nach Minden gemacht. „Daran haben ungefähr 1500 Menschen aus der Region teilgenommen“, sagt Hermann Janßen, stellvertretender Verdi-Bezirksgeschäftsführer.

Die größte Gruppe der Streikenden aus dem Kreis Herford hätten etwa 150 Mitarbeiter der Sparkasse gestellt. Das Kreditinstitut hatte vorsorglich zehn Filialen am Mittwoch ganztätig geschlossen, unter anderem am Ortsieker Weg, in Elverdissen, in Herringhausen sowie in Eilshausen.

Einrichtungen der Stadt wurden ebenfalls bestreikt: So waren an der Kita Bornbrede alle Gruppen betroffen. In Absprache mit den Eltern wurde eine Betreuung nach Bedarf für Berufstätige und andere „Härtefälle“ eingerichtet. Auch an den Kitas Zur Bleiche und Maiwiese traten Erzieherinnen in den Ausstand. Die Betreuung sei dort bei Bedarf aber sichergestellt gewesen. Laut Rückmeldung aus den Kitas hätten die Eltern für den Streik und dadurch bedingte Einschränkungen Verständnis gezeigt, teilte Stadtsprecherin Susanne Körner mit. Vereinzelt hätten auch Mitarbeiter der Stadtverwaltung gestreikt. „Es kam aber zu keinerlei Einschränkungen bei Terminen, Dienstleistungen oder Öffnungszeiten.“

Die nächste Verhandlungsrunde zwischen Verdi und den Arbeitgebern findet am 22. und 23. Oktober in Potsdam statt. Aus diesem Anlass werde es in der nächsten Woche zu „betriebsnahen Streiks“ kommen, kündigt Janßen an. Der Kreis Herford sei dann ebenfalls betroffen. Details nannte er nicht.

Startseite