1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Herford
  6. >
  7. Herforder Vizebürgermeister: „Ich stottere, aber das ist mir wurscht“

  8. >

Seit seiner Kindheit hat Thomas Bischoff einen Sprechfehler - und kann gut damit leben

Herforder Vizebürgermeister: „Ich stottere, aber das ist mir wurscht“

Herford

Manchmal ist es wie verhext: Dann kommen Thomas Bischoff die vermeintlich einfachsten Wörter nicht oder nur sehr schwer über die Lippen. Der 53-Jährige ist einer von etwa 800.000 stotternden Menschen in Deutschland. Amtsträger wie ihn dürfte es jedoch in der Republik nicht viele geben. Seit Freitag ist er Vizebürgermeister der Stadt Herford.

Von Moritz Winde

Posieren fürs Zeitungsfoto auf der Rathaustreppe: Thomas Bischoff (53) ist am Freitagabend vom Rat zum zweiten stellvertretenden Bürgermeister gewählt worden. Er hat mit seiner Ehefrau Anja zwei Söhne, Marvin (26) und Nico (23). Sein Geld verdient er als Elektroinstallateur und Personalrat im Klinikum. Seit 1998 ist er in der SPD. Foto: Moritz Winde

Thomas Bischoff ist damit einer von zwei ehrenamtlichen Stellvertretern von Behördenchef Tim Kähler. Gemeinsam mit Werner Seeger (CDU) hat er ein ganz schönes Pensum zu leisten. Allein im September seien es 48 Termine gewesen, sagt der Herforder, der das Amt des „Grüß-Augusts“ bereits seit einigen Wochen vom vorzeitig ausgeschiedenen Andreas Rödel kommissarisch übernommen hat und dabei großen Spaß habe.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE