1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hiddenhausen
  6. >
  7. »Binnenschiffer«: Siekmann tritt zurück

  8. >

Schriftführer zieht Konsequenzen – Chorleiter Bergmeier nun am Zug

»Binnenschiffer«: Siekmann tritt zurück

Hiddenhausen (WB). Im Vorstand der Binnenschiffer hat es einen weiteren Rücktritt gegeben. Nachdem Chorleiter Hermann Bergmeier bereits im Frühjahr aus dem Shanty-Chor ausgetreten war, hat sich nun auch Schriftführer Rolf Siekmann zurückgezogen. Der Streit zwischen beiden hatte den Chor derart erschüttert, dass über ein Aus spekuliert wurde.

Ruth Matthes

Der Schriftführer, Moderator und Mitbegründer der »Binnenschiffer«, Rolf Siekmann, gehört zu den bekanntesten Gesichtern des Shanty-Chores. Nun hat er sich entschlossen zurückzutreten, um ein Ende des Chores abzuwenden. Foto: Thomas Meyer

Wie Vorsitzender Friedel Stockhecke erklärte, habe Bürgermeister Ulrich Rolfsmeyer in mehreren Gesprächen mit den Kontrahenten Siekmann und Bergmeier versucht, sie zu einer gütlichen Einigung zu bewegen. »Da Herr Bergmeier nicht gesprächsbereit war, habe ich die Konsequenzen gezogen und Herrn Stockhecke persönlich und schriftlich meinen Austritt aus dem Chor mitgeteilt«, berichtet Siekmann.

Schmerzliche Entscheidung

Als Gründungsmitglied des Chores, das sich um die gesamte Öffentlichkeitsarbeit gekümmert und bei Konzerten als Moderator fungierte hatte, fiel es Siekmann nicht leicht, diesen Schritt zu tun. »Es war schmerzlich, doch ich hielt diese Entscheidung für erforderlich, um dem Shantychor nicht zu schaden«, erklärt er. Bei den Sängern habe er sich dafür entschuldigt, »dass eine derartige Unruhe entstanden ist«. Siekmann hofft nun, dass Bergmeier einlenkt und als Chorleiter zurückkehrt. Wie Siekmann erklärte, habe Bergmeier den Chor vor die Alternative gestellt: Siekmann oder ich!

Bei der Konzertreise zum Shanty-Festival in Cuxhaven, wo der Chor am vergangenen Wochenende gleich vier Auftritte hatte, war Bergmeier als Gastchorleiter mit an Bord. »Er ist ein hervorragender Musiker, der den Chor vorangebracht hat«, lobt ihn Siekmann. Der Streit mit ihm sei rein persönlicher Art und habe mit dessen musikalischer Arbeit nichts zu tun, betont er. »Ich fühlte mich von ihm düpiert und konnte sein Verhalten nicht akzeptieren«, sagt der Schriftführer. Worum es bei der Auseinandersetzung geht, möchte er nicht in die Öffentlichkeit tragen.

26 Jahre im Einsatz

»Wir haben Herrn Bergmeier, der derzeit im Urlaub ist, gebeten, sich bei der nächsten Chorprobe am kommenden Dienstag zu erklären«, sagte Stockhecke. Er dankt Ulrich Rolfsmeyer für die Vermittlung und Rolf Siekmann für dessen unermüdlichen Einsatz in den vergangenen 26 Jahren und hofft nun, dass dessen Rückzug nicht vergeblich war und der Chor unter neuer alter Leitung »nach einer Sommerpause wieder in gewohnter Form sein Publikum unterhalten kann«.

Startseite