1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hiddenhausen
  6. >
  7. Einsatz für Belange der Generation 60 plus

  8. >

Versammlung der Kreis-Arbeitsgemeinschaft mit Vorstandswahlen

Einsatz für Belange der Generation 60 plus

Hiddenhausen (WB). Sie mögen über 60 und auch längst über 70 sein – die Politik aber lässt sie nicht los. Mit ihr setzen sich die Mitglieder der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60 plus weiterhin kritisch ausein-ander. Am Dienstag kam der Kreisverband zu seiner Vollversammlung im Bürgerhaus in Hiddenhausen zusammen.

Bärbel Hillebrenner

Der neue Vorstand der AG 60 plus: Vorsitzender Helmut Ebeling (5. von rechts) mit Erika Reuter, Peter Weck, Klaus Gerling, Dieter Schneider, Günter Danielmeier, Wilfried Niederbröker, Gerhard Stockhecke, Rolf Siemers, Anne Paul, Uwe Najduk und MdB Stefan Schwartze (5. von links). Foto:

Die Interessen und Belange der älteren Generation sind ihre Themen. »Es geht hier nicht nur um Geselligkeit, nein, die Mitglieder beobachten sehr genau, was auf dem politischen Parkett passiert und diskutieren in den Versammlung rege darüber«, sagt Petra Basler, selbst über 60 und Mitglied im Herforder Stadtrat. Von den 1099 Mitgliedern im Kreisgebiet gebe es etliche, die noch mit über 60 Jahren in den Stadträten und auch im Kreistag aktiv seien.

Unternehmungslustige Senioren

Und so steht in den Richtlinien der AG 60 plus: »Jüngere wie Ältere sollen nicht gegeneinander stehen, sondern sich miteinander für den Zusammenhalt des Landes einsetzen. Ziel ist ein Ausgleich sowohl der Chancen als auch der Belastungen – auf der Grundlage eines tieferen Verständnisses von Gerechtigkeit zwischen Generationen.« Dass sich im Kreis Herford für dieses Ziel viele ältere Sozialdemokraten engagierten, zeige die hohe Mitgliederzahl der AG, sagte Basler.

Der Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden Helmut Ebeling zeigte, dass die Senioren unternehmungslustig sind: politische Frühstücke, Vorträge, Tagesfahrten, Betriebsbesichtigungen bei Hettich, Miele und Stiegelmeyer sowie Infoveranstaltungen standen auf dem Jahresprogramm.

Ebeling bleibt Vorsitzender

Die Vorstandswahlen der AG 60 plus ging schneller über die Bühne als die Urwahl des SPD-Parteivorstandes. Die meisten Mitglieder wurden wiedergewählt. So steht Helmut Ebeling (Kirchlengern) weiter an der Spitze, Stellvertreter sind Erika Reuter (Vlotho, vorher Beisitzerin) und Peter Weck (Kirchlengern). Schriftführer ist Klaus Gerling (Bünde), sein Stellvertreter Dieter Schneider (Löhne). Beisitzer sind Günter Danielmeier (Herford), Wilfried Niederbröker (Rödinghausen), Gerhard Stockhecke (Hiddenhausen), Rolf Siemers (Enger) sowie neu im Vorstand Anne Paul (Enger) und Uwe Najduk (Spenge).

Bundestagsabgeordneter Stefan Schwartze stellte zum Abschluss den Ausgang der Landtagswahl in Thüringen zur Diskussion und betonte, dass es erschreckend sei, wie viele Stimmen die AfD holen konnte. »Die Wahl von Bernd Höcke, der in der rechtsextremen Ecke steht, ist keine Protestwahl mehr. Wir müssen genau hinschauen, was da passiert, es geht um die Sicherheit unseres Landes«, sagte Schwartze. Zur Urwahl des Parteivorsitzes appellierte er an die Mitglieder, an der Stichwahl teilzunehmen und damit von der Basis aus die Zukunft der SPD mitzugestalten.

Startseite