1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hiddenhausen
  6. >
  7. Hier ist Platz für junge Familien

  8. >

24 Baugrundstücke am Kornblumenweg in Hiddenhausen bereits vergeben

Hier ist Platz für junge Familien

Hiddenhausen (WB). Wohnraum ist knapp, auch in Hiddenhausen. So wird die Gemeinde weitere Wohnbebauung in Eilshausen ermöglichen.

Karin Koteras-Pietsch

Noch ist am Siedlerweg zwischen Bubenstraße, Lavendelweg und Lupinenweg ein 2,3 Hektar großer Acker. Demnächst sollen das Gebiet in Baugrundstücke aufgeteilt werden, auf denen etwa 27 Einzel- und Doppelhäuser entstehen. Foto: Karin Koteras-Pietsch

Bereits im Oktober vergangenen Jahres hatte der Gemeindeentwicklungsausschuss die Realisierung der Wohnbebauung am Siedlerweg zwischen Bubenstraße und Lavendelweg/Lupinenweg auf den Weg gebracht. In der jüngsten Sitzung am Montagabend hat der Ausschuss nun beschlossen, mit der Firma HSW Bauträger GmbH einen Erschließungsvertrag abzuschließen.

Zuvor hatte Diplom-Ingenieur Lutz Thielheuer (Ingenieurbüro Kuhlmann, Porta Westfalica) die Ausbauplanung vorgestellt. Demnach wird der Bauträger aus Hüllhorst die Kanalisation, den Straßenbau und die Verlegung der Versorgungsleitungen auf dem 2,3 Hektar großen Areal übernehmen. Die Kosten werden laut Reinhard Hongsermeier (HWS) auf die neuen Grundstücke umgelegt. Gleiches gelte für die Anliegerkosten, die entstehen, wenn der Siedlerweg ausgebaut wird. »Wir werden die Kosten für den Ausbau des Siedlerweges zwischen Breslauer- und Königsberger Straße errechnen. Sie werden dann auf die Anlieger umgelegt. Für die neuen Grundstücke erhalten wird das Geld, wenn die Beitragsablösevereinbarung unterschrieben ist, im Voraus von der Firma Bauträger HSW«, teilte gestern Andreas Homburg, Leiter des Amtes für Gemeindeentwicklung mit.

Auf dem Gebiet nördlich des Siedlerweges entstehen Grundstücke mit Größen zwischen 450 und 1000 Quadratmetern. Wie Reinhard Hongsermeier gestern informierte, ist das Gebiet in 24, statt wie geplant etwa 27 Grundstücke eingeteilt worden. »Alle Grundstücke sind bereits vergeben. Die Nachfrage ist unwahrscheinlich«, meinte er. 20 der Grundstücke hat er bauträgerfrei verkauft. Die Erschließung soll laut Hongsermeier im Oktober beginnen, Baubeginn der ersten Häuser werde im Frühjahr sein. Der Bebauungsplan sieht vor, dass entlang des Siedlerweges sowie in der Reihe dahinter nur Einzelhäuser im Stadtvillen-Stil gebaut werden. Für den hinteren Teil ist maximal eine zweigeschossige Bauweise als Einzel- und/oder Doppelhausbebauung vorgeschrieben. Zugelassen werden je Haus höchstens zwei Wohneinheiten.

Das Gebiet wird mit einer Ringstraße erschlossen, so dass der Verkehr gleichmäßig verteilt werden kann. Und einen Namen hat sie auch schon: Kornblumenweg. Das hat der Gemeindeentwicklungsausschuss ohne jede Diskussion am Montagabend einstimmig beschlossen. »Dieser Name ist doch zwischen Lavendelweg und Lupinenweg recht naheliegend«, sagte Monika Schwannecke (SPD) und Gerhard Hempelmann (CDU) schloss sich für seine Fraktion dem an.

Startseite