1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hiddenhausen
  6. >
  7. In der Kita wird’s männlicher

  8. >

Erzieher Christian Henn leitet die Einrichtung in der Jugendhilfe Schweicheln

In der Kita wird’s männlicher

Hiddenhausen (WB). In der Kita Buchenhof ist es ein Stück weit männlicher geworden. Seit wenigen Wochen leitet Erzieher Christian Henn die Einrichtung der Jugendhilfe Schweicheln.

Karin Koteras-Pietsch

Kita-Leiter Christian Henn (rechts) hat als eines seiner ersten Projekte »Bärenstark« in die Kita Buchenhof geholt. Es wird geleitet von Karate-Trainer Detlef Krüger (links). Michel, Tomke, Leonie und Niklas (von links) sind mit Begeisterung dabei. Foto: Karin Koteras-Pietsch

Henn ist 33 Jahre alt und wohnt mit seiner Familie in Minden. Der gebürtige Oldenburger hat in Münster seine Erzieher-Ausbildung gemacht, anschließend berufsbegleitend Bildungswissenschaften studiert. Seine ersten Berufsjahre war er in Kindergärten aktiv.

Bei der Jugendhilfe in Schweicheln fand er 2014 eine Anstellung im Bereich der Ambulanten Hilfen und in der Heilpädagogischen Tagesgruppe in Bünde. »Ich wollte gerne mal aus dem Kita-Alltag heraus, um einen größeren Fokus zu bekommen. Außerdem war mir die Arbeit mit Familien wichtig«, erzählt der 33-Jährige. Anfang dieses Jahres aber zog es ihn beruflich wieder in die Kita. Ein Glücksfall für Henn war, dass seine Vorgängerin Marion Hörig-Deppermann in den Ruhestand ging.

Väter-Gruppe geplant

»Ich schätze an der Kita Buchenhof, dass wir uns zwar an gewisse Vorgaben natürlich halten müssen, aber es gibt hier kein Curriculum. Wir sind in der Gestaltung frei«, freut sich Henn. Als Mann in einer Kita zu arbeiten, sei zum einen eine Herausforderung, zum anderen aber auch eine echte Chance und Bereicherung. »Die Kinder genießen es, im Alltag auch mal etwas Männliches zu erleben«, meint der Erzieher. »Väter sind hier ja eher nicht so präsent. Das kann ich dann kompensieren«, erzählt er.

So hat Henn bei seinen Vorhaben natürlich auch viel Männliches im Blick. »Ich möchte zum Beispiel eine Väter-Gruppe gründen«, kündigt er an. Zudem merkt er an, dass es zahlreiche Kreativangebot vorwiegend für Mädchen gebe. »Hier können wir ansetzen und mal etwas wie Bewegung oder Vorlesen für Jungen anbieten, oder zum Beispiel Werken. Die Voraussetzungen wären hier mit den Werkstätten ja schon gegeben.«

Karate-Trainer zu Gast

Ein erstes neues Projekt läuft bereits: »Bärenstark im Kreis Herford«. Dies ist ein Selbstbehauptungsprogramm für Kinder im Vorschulalter, ins Leben gerufen vom Kreissportbund. Kindertageseinrichtungen im Kreis kooperieren bei »Bärenstark« mit örtlichen Sportvereinen.

Die Kita Buchenhof arbeitet mit Karate-Trainer Detlef Krüger, der bereits an 15 Deutschen, 12 Europa- und 8 Weltmeisterschaften teilgenommen hat. In vier Einheiten lernen die Kinder, die im Sommer in die Schule kommen, Elemente aus der Kampfsportart Karate, gleichzeitig aber auch Koordination. »Und sie lernen hier, auch mal verlieren zu können. Sie erfahren, dass es nicht schlimm ist, wenn sie etwas nicht können. Dafür sind sie in anderen Bereichen stark«, sagt Henn. Diese Inhalte stehen laut Henn auch im Mittelpunkt der Arbeit in der Kita. Das Selbstvertrauen der Kinder stärken, ihnen Werte mitgeben können, das ist es, was er an seiner Arbeit sehr schätzt.

Die Kita Buchenhof ist übrigens eine additive Kita mit 70 Kindern in fünf Gruppen; eine davon ist eine U-3-Gruppe, zwei sind Regelgruppen und zwei sind Gruppen für Kinder mit Förderbedarf.

Startseite