1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hiddenhausen
  6. >
  7. Mehr Nachwuchs für die aktive Wehr

  8. >

Positive Jahresbilanz der Jugendfeuerwehren – Neustart nach den Sommerferien?

Mehr Nachwuchs für die aktive Wehr

Herford/Hiddenhausen (WB). 18 Jugendfeuerwehren gibt es derzeit im Kreis Herford und im vergangenen Jahr erfreuten sie sich wachsender Beliebtheit. Die Zahl der Mitglieder stieg im Vergleich zu 2018 von 436 auf 450 an. Das geht aus dem Jahresbericht hervor.

Nachwuchsfeuerwehrleute aus dem gesamten Wittekindsland absolvierten im vergangenen Jahr den Jugendflammen-Wettbewerb, so wie (von links) Felix, Thomas, Florian, Luca, Yannick, Kiara und Max von der Jugendfeuerwehr Hiddenhausen. Foto:

Das Angebot der Jugendfeuerwehren richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 17 Jahren. Das Programm für den Nachwuchs ist eine Mischung aus feuerwehrtechnischer Ausbildung und allgemeiner Jugendarbeit. Allein 69 Tage verbrachten die Jugendfeuerwehren im Jahr 2019 auf Freizeiten und in Zeltlagern.

„Einer für alle – alle für einen“, dieser Leitspruch der Feuerwehr soll so möglichst früh mit Leben gefüllt werden. Feuerwehrwettbewerbe fördern das kameradschaftliche Miteinander und bereiten die Jugendlichen auf ihre spätere Tätigkeit in der aktiven Wehr vor.

Jugendflamme in Hiddenhausen

Im vergangenen Jahr fand die Abnahme der Jugendflamme an der Olof-Palme-Gesamtschule in Hiddenhausen statt. Die Jungfeuerwehrleute mussten unter anderem einen Notruf absetzen, Schläuche rollen, Löscharmaturen erklären und Feuerwehrknoten vorführen. Am Ende wurde allen 77 Teilnehmern eine gute Leistung bescheinigt und es gab die begehrte Auszeichnung in Form von Abzeichen und Urkunden.

Alle zwei Jahre gehen die Jugendfeuerwehren aus dem Wittekindsland außerdem gemeinsam auf große Fahrt. Im letzten Sommer waren 260 Jugendliche und Betreuer zum 16. Kreisjugendzeltlager nach Wietzendorf (Landkreis Heidekreis) gereist, um auf dem Campingplatz Südseecamp ihre Zelte aufzuschlagen. Über ihr Jugendforum bestimmte der Feuerwehrnachwuchs selbst das Programm. Open-Air-Kino, Lagerfeuer und Zeltplatzrallye zählten dazu.

Kinderfeuerwehren

Die Jugendfeuerwehr Löhne-Ort feierte im September 2019 ihr 50-jähriges Bestehen. Sie wurde 1969 als erste Nachwuchswehr im Kreis Herford gegründet und ist auch landesweit eine der ältesten Gruppen. Mittlerweile gibt es mit den „Löschzwergen“ in Rödinghausen und den „Feuerfüchsen“ in Kirchlengern auch die ersten beiden Kinderfeuerwehren im Kreis Herford. Die Bambini-Wehren nehmen bereits Kinder ab sechs Jahren in ihre Reihen auf. Kreisjugend-Feuerwehrwartin Natascha Meier hofft, dass weitere Bambini-Wehren gegründet werden: „Das hilft, den Nachwuchs für die aktiven Wehren langfristig zu sichern!“

Zwangspause wegen Corona

Der Kreisfeuerwehrverband hatte im vergangenen Jahr erneut einen Jugendgruppenleiter-Lehrgang organisiert, der im Jugendgästehaus in Rödinghausen stattfand. Für die 24 Teilnehmer standen unter anderem der Kinder- und Jugendschutz, die Dienstplangestaltung, Rechts- und Versicherungsfragen sowie das Thema Erlebnispädagogik auf der Tagesordnung. Etwa 140 Feuerwehrleute engagieren sich neben dem Einsatzdienst zusätzlich in der Jugendarbeit

Wegen der Corona-Pandemie ruht der reguläre Dienst- und Ausbildungsbetrieb der Kinder- und Jugendfeuerwehren derzeit. Sämtliche Veranstaltungen sind vorerst abgesagt. Die Kreisjugend-Feuerwehrwartin hofft, dass es nach den Sommerferien weitergeht. „Wir werden uns dabei am Schulbetrieb orientieren“, sagt Natascha Meier.

Startseite