1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hiddenhausen
  6. >
  7. Mehr Platz für Oetinghausens Grundschüler

  8. >

Durch einen Abriss entsteht mehr Fläche – Nutzung noch offen

Mehr Platz für Oetinghausens Grundschüler

Hiddenhausen (WB). Das Haus an der Milchstraße 172 in Oetinghausen ist Geschichte: Nach mehr als anderthalb Wochen Abrissarbeiten ist das aus den 1930er Jahre stammende Gebäude komplett dem Erboden gleich gemacht. „Das macht die ganze Sache rund“, erklärt Uwe Schröder, Leiter des Amtes für Schule, Sport und Kultur, und spielt damit auf den Erweiterungsbau an der Paul-Maar-Grundschule in Oetinghausen für den Offenen Ganztag an.

Sonja Töbing

Das alte Haus neben der Paul-Maar-Grundschule in Oetinghausen ist abgerissen. Eine Nutzung für dieses Grundstück ist noch offen. Foto: Karin Koteras-Pietsch

„2007 ging der Offene Ganztag in Betrieb, acht Jahre später kündigte sich an allen drei Grundschulstandorten – Oetinghausen, Eilshausen und Hiddenhausen – erste Platznot an, da immer mehr Eltern ihre Kinder für die OGS anmeldeten“, erinnert sich Uwe Schröder an die Entwicklung.

Mehr Platz für Offenen Ganztag

Also sei schnellstmöglich ein Konzept entwickelt worden, um die Situation an den Schulen zu verbessern. „Teilweise konnten wir Klassenräume zu OGS-Gruppenräumen umfunktionieren“, sagt Schröder. An- oder Umbaumaßnahmen seien nicht möglich gewesen: „Im laufenden Schulbetrieb ist das mit zuviel Lärm und Schmutz verbunden.“

In Oetinghausen erwies es sich als ein Glücksfall, dass die Besitzer des Hauses Milchstraße Nummer 172, das direkt an die Grundschule angrenzt, vor rund fünf Jahren ankündigten, das Gebäude verkaufen zu wollen. Die Gemeinde kaufte Ende 2015 das Objekt. „Der Platz ist ideal für die OGS“, betont Uwe Schröder. In den Jahren 2017 und 2018 entstand auf dem hinteren Teil des Grundstücks, quasi im Garten des Hauses Milchstraße 172 und neben der Grundschule, der Neubau mit zwei Gruppenräumen und einer Gesamt-Nutzfläche von etwa 320 Quadratmetern.

Gut gerüstet

„Das Haus Nummer 172 war zu dieser Zeit noch nicht komplett geräumt“, erklärt der Amtsleiter die Tatsache, warum das Haus nicht gleichzeitig mit dem Bau des neuen Gebäudes abgerissen worden war. Und er erläutert weiter, dass eine Sanierung nicht wirtschaftlich gewesen wäre. „Da hätte man sehr viel reinstecken müssen. Zudem eignete sich der Zuschnitt des Hauses nicht für den OGS-Betrieb.“ Mit dem Neubau hingegen sei man erst einmal für die Zukunft gut gerüstet.

Nun sind die Herbstferien genutzt worden, um das alte Haus abzureißen, etwa 400 Quadratmeter freie Fläche sind hier entstanden. Was damit geschieht ist derzeit noch offen. „Das Gelände ist so hergerichtet, dass wir jetzt alle Optionen haben“, sagt Uwe Schröder. Der Schulentwicklungsplan sei in Arbeit, mit Entscheidungen werde sich der neue Rat beschäftigen müssen, meint der Amtsleiter.

Verschiedene Optionen

Sollte sich herausstellen, dass die Schülerzahl steigt, könnte hier ein weiterer Neubau entstehen. Als weitere Möglichkeit könnten hier auch Spielgeräte aufgestellt werden, oder der Platz könnte als Bring- und Abholzone für Schüler genutzt werden, zählt Schröder auf.

Derzeit besuchen 126 Schülerinnen und Schüler die Paul-Maar-Grundschule Oetinghausen, 90 von ihnen den Offenen Ganztag. In Eilshausen sind 94 Kinder, in Hiddenhausen 69 Kinder in der OGS. Auch hier gab es Erweiterungen. In Hiddenhausen wurde eine neue Mensa gebaut und die alte für die OGS zur Verfügung gestellt. In Eilshausen gab es einen neuen Verwaltungsbau, frei werdende Räume konnten an die OGS abgegeben werden.

Startseite
ANZEIGE