1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hiddenhausen
  6. >
  7. Möbel-Tüv zieht vom Marta nach Sundern

  8. >

Am neuen Standort gibt es mehr Platz – passenderweise wurden dort zuletzt Möbel verkauft – Herforder Museum sucht Nachmieter

Möbel-Tüv zieht vom Marta nach Sundern

Hiddenhausen (WB).

Schon vor der Eröffnung des Marta im Mai 2005 war der Möbel-Tüv im Gehry-Bau an Herforder Goebenstraße beheimatet. Nach mehr als 16 Jahren zieht das Prüfinstitut des Tüv Rheinland nun nach Sundern, an die Untere Wiesenstraße 3.

Bernd Bexte

Der Umzug des Möbel-Tüv an die Untere Wiesenstraße 3 in Sundern läuft bereits. Vom kommenden Jahr an sollen hier Möbel auf Sicherheit und Belastbarkeit getestet werden. Das Prüflabor des Tüv Rheinland zieht vom Herforder Marta nach Sundern, weil die Flächen im Museum zu klein geworden sind. Foto: Karin Koteras-Pietsch

Schon vor der Eröffnung des Marta im Mai 2005 war der Möbel-Tüv im Gehry-Bau an Herforder Goebenstraße beheimatet. Nach mehr als 16 Jahren zieht das Prüfinstitut des Tüv Rheinland nun nach Sundern, an die Untere Wiesenstraße 3.

Denn der Platz im zweiten Obergeschoss im hinteren Teil des Marta-Museums reicht bekanntlich nicht mehr. Bereits 2009 war die Fläche hier um 300 Quadratmeter erweitert worden, aber jetzt ist Schluss. „Wir sind mitten im Umzug, zum neuen Jahr soll es am neuen Standort dann richtig losgehen“, erläutert eine Tüv-Mitarbeiterin.

Am neuen Standort nahe dem Verkehrskreisel an der Brauerei werden demnächst Möbel auf ihre Haltbarkeit und Sicherheit getestet. Dabei geht es um Festigkeit, Standsicherheit oder Stoßfestigkeit. Ist nichts zu beanstanden, bekommen die Möbel das GS-Zertifikat (Geprüfte Sicherheit). Zuletzt war an der Unteren Wiesenstraße 3 Möbel-Schlichter zu Hause. Vor einem Jahr zog der Möbelhändler jedoch wenige Meter weiter an die Hausnummer 7, so dass die Fläche frei wurde.

Etwa ein Dutzend Mitarbeiter sind beim heimischen Möbel-Tüv beschäftigt. Jährlich prüfen sie rund 1000 Produkte aus dem In- und Ausland auf Herz und Nieren – vom Gartenstuhl über Kindermöbel und Matratzen bis zum Krankenhausbett. Auch Schublandenauszüge, Griffe, Beschläge und Scharniere gehören dazu. Sogar Stadionsitze für die Fußballweltmeisterschaften wurden in Herford getestet.

Dabei steht allerdings die mechanische Funktionsweise im Vordergrund, die vor allem durch Belastungstests überprüft wird. Chemische Prüfungen bietet der Möbel-Tüv an den Standorten in Nürnberg und Köln an. Zu den Kunden zählen viele mittelständische Möbelhersteller aus der Region, aber auch global agierende Konzerne und Discounter.

Der Möbel-Tüv gilt als entscheidender Standortfaktor, denn viele Möbelhersteller wissen die kurzen Wege zum Prüflabor zu schätzen.

Übrigens: Etwa jeder fünfte beim Möbel-Tüv eingereichte Prototyp fällt durch. Bis zur möglichen Serienreife muss dann nachgebessert werden.

Und was geschieht mit der frei werdenden Fläche im Marta? Über ein Bünder Maklerunternehmen wird ein Nachmieter für die 564 Quadratmeter im zweiten Obergeschoss gesucht, davon knapp 180 Quadratmeter Bürofläche (vier Räume). Die Kaltmiete liegt bei knapp 3000 Euro im Monat, wie aus einem Exposé hervorgeht. Zum 1. April nächsten Jahres kann die Fläche bezogen werden.

Als „optimale Nutzung“ stehe Logistik, Produktion und Lagerung im Fokus. Jegliche Anfragen zur Umnutzung für Veranstaltungen/Events (Hochzeiten oder Konzerte) sowie Diskotheken und Vergnügungsstätten seien nicht möglich. „Die Bedienung der Labor- und Prüffläche kann durch den Lastenaufzug erfolgen. Dieser hat eine maximale Auslastung von 2.100 Kilogramm oder etwa 28 Personen“, heißt es im Exposé.

Nutzung und Zugang seien werktags an die gängigen Arbeitszeiten gebunden und dementsprechend abzustimmen. Der Eingang und die Aufzugstür wiesen beide eine ausreichende Breite für Palettenware auf. Der zu vermietenden Fläche sind zudem drei Pkw-Stellplätze zugewiesen. „Weitere Stellplätze können im gegenüberliegenden Parkhaus für 37 Euro netto je Stellplatz angemietet werden.“

Startseite