1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hiddenhausen
  6. >
  7. Musik ohne Noten und Barrieren

  8. >

Projekt des Rotary-Clubs im Johannes-Falk-Haus wird 2018/19 fortgesetzt

Musik ohne Noten und Barrieren

Hiddenhausen (WB). Seit fünf Jahren rockt die »Band ohne Noten« das Johannes-Falk-Haus in Lippinghausen. Aktuell gehören zehn Schüler der Band an, die immer montags probt und auf Schulfesten für Stimmung sorgt.

Stefan Wolff

Die »Band ohne Noten« des Johannes-Falk-Hauses sorgt dank ihrer Lehrer und ihrer Förderer von Rotary Club und Sparkassen-Stiftung für rockige Klänge in der Schule. Der Anstoß zu ihrer Gründung ging 2013 von der Aufnahme der Förderschule des Kirchenkreises in das Projekt »Musik macht stark!« des Rotary-Clubs Herford-Widukind aus. Foto: Stefan Wolff

Der Anstoß zu ihrer Gründung ging 2013 von der Aufnahme der Förderschule des Kirchenkreises Herford in das Projekt »Musik macht stark!« des Rotary-Clubs Herford-Widukind aus. Wie sich die jungen Musiker dank ihres Förderprojektes aber musikalisch, emotional und sozial entwickelt haben, davon machten sich die Herforder Rotarier jetzt ein Bild.

Zu einer gemeinsamen Session mit der Band ohne Noten konnte Schulleiter Axel Grothe die Rotarier Dr. Klaus Bockermann, Michael Krause, Caspar-Florens von Consbruch und Horst Prüßmeier begrüßen. Und mit der Stiftung der Sparkasse Herford, die Siegfried Lux vertrat, nahm auch einer der wichtigsten Sponsoren des Projektes an dem Treffen teil.

»Im Vordergrund steht nicht das Erlernen eines Instrumentes, sondern das gemeinsame Musizieren in einer Band«, stellt Christiane Hülsmann gegenüber den Besuchern fest. Die Lehrerin begleitet gemeinsam mit ihren Kollegen Sonja Schwarze, Jens Moshage und Tim Wahls die Band. Ebenfalls zum Team der Betreuer gehört noch bis zum Ende des Schuljahres Jan Sieker vom Jugendamt Hiddenhausen.

Farbige Textstellen ersetzen die Noten

Für ihre Arbeit mit den jungen Musikern verwenden die Betreuer alternative Notationsformen, die zum Beispiel anstelle von Noten farblich markierte Textstellen zeigen. Auch Spielhilfen in Form von farblichen Markierungen oder Buchstaben auf den Instrumenten erleichtern den Förderschülern das Musizieren.

»Die Schüler haben so schon einige Erfolge erzielt. Sie können auf einem Instrument spielen oder sich eine Melodie erarbeiten«, freut sich Christiane Hülsmann. Auch die Fähigkeit, sich für die Dauer eines Liedes konzentrieren zu können und ein Metrum durchzuhalten, hätten sie sich erarbeitet. »Außerdem erleben sie sich als Teil einer Gruppe und haben den Mut gewonnen, aufzutreten.«

Zuletzt konnte das Johannes-Falk-Haus dank der Unterstützung durch das Projekt ein Mischpult, Mikrophone und Lautsprecher für seine Musiker kaufen. »Die neue digitale Technik erleichtert die Auftritte der Band wesentlich«, stellt Axel Grothe fest. »Schon ein Auftritt in der Schulaula war vorher aufgrund der analogen Technik mit viel Aufwand verbunden.« Die digitale Technik dagegen lasse sich wesentlich leichter installieren.

Rotary-Club investiert 300.000 Euro in das Projekt

Neben dem Johannes-Falk-Haus beteiligen sich noch die Olof-Palme-Gesamtschule Hiddenhausen, die Regenbogen-Gesamtschule Spenge, die Hauptschule Bünde und die Geschwister-Scholl-Realschule Herford an dem Projekt »Musik macht stark!«. »In den fünf Jahren haben gut 1020 Schüler daran teilgenommen«, sagt der Projektbeauftragte Dr. Klaus Bockermann.

Dabei erhalten die Kinder und Jugendlichen in der Regel ein bis zwei Mal die Woche einen besonderen musikalischen Unterricht. Dank der Unterstützung durch zahlreiche Sponsoren und Förderer konnte der Rotary-Club Herford-Widukind seit 2013 300.000 Euro in das Projekt »Musik macht stark!« investieren. »Und auch im Schuljahr 2018/2019 setzen wir das Projekt fort«, kündigt Dr. Klaus Bockermann an.

Startseite
ANZEIGE