1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hiddenhausen
  6. >
  7. Tanzen unterm Cowboy-Hut

  8. >

AWO-Westerntänzer treten am Sonntag im Treffpunkt Schweicheln auf

Tanzen unterm Cowboy-Hut

Hiddenhausen (WB/dd). Das Tanzbein wird an diesem Sonntag, 3. November, im Treffpunkt Schweicheln, Am Kartel 52, geschwungen. Die AWO-Westerntänzer laden von 15 bis 17 Uhr zu ihrem Jahresevent bei Kaffee und Kuchen.

Die AWO-Westerntänzer zeigen am Sonntag bei Kaffee und Kuchen einen Querschnitt ihres Programms. Foto:

Neben dem entspannten Sonntagsklön sorgt die Tanzformation mit Darbietungen ihres Repertoires für Abwechslung und Schwung. »Wir tanzen Standard-Linedance mit dem musikalischen Schwerpunkt bei Country- und Westernmusik«, erzählt Gruppenleiter Dieter Arbeiter.

Auch Einzeltänzer willkommen

21 Mitglieder stark ist die Gruppe derzeit. Groß genug also, um als Formation eine effektvolle Wirkung zu erzielen. »Es dürfen aber gern auch noch mehr werden«, sagt Arbeiter. Jeder, den das Tanzen in der Gruppe reize, sei herzlich willkommen. »Das ist einfach das Schöne an unserer Gruppe: Auch Wildfremde werden ruckzuck integriert«, schwärmt Dieter Arbeiter. Das gelte selbstverständlich auch für Tänzer, die ohne Partner kämen, denn den brauche es für den Linedance nicht.

Mehrere Auftritte absolviert die Gruppe im Jahr, jedoch steht nicht das Training für die Shows im Vordergrund, sondern der Spaß am gemeinsamen Tanzen und an der Fitness. »Westerntanz hält nicht nur die Beine fit, auch der Kopf ist gefragt, wenn es um die Schrittfolgen geht«, sagt der Kursleiter. Neulinge sollten keine Hemmungen haben, im Zweifelsfall wird ja in der Gruppe getanzt und vergessene Schritte können einfach abgeguckt werden.

Gruppe wird fünf Jahre alt

Mit der Einladung zu ihrer diesjährigen Veranstaltung begehen die Westerntänzer ihr erstes kleines Jubiläum: Seit fünf Jahren besteht die Gruppe, verfügt über ein recht ansehnliches Repertoire und sogar ein einheitliches Westernoutfit. Für Sonntag hoffen die Linedancer auf viele interessierte Gäste, die mit ihnen feiern. »Bisher haben wir die Bude immer voll bekommen«, zeigt sich Dieter Arbeiter zuversichtlich.

Startseite