1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Hiddenhausen
  6. >
  7. Training fürs Selbstbewusstsein

  8. >

Nathalie Vossenkämper bietet Coaching für Alleinerziehende an

Training fürs Selbstbewusstsein

Hiddenhausen (WB). Finanzielle Sorgen, mangelndes Selbstvertrauen, Überforderung – Alleinerziehende habe es oft nicht leicht. Ein Perspektiv-Coaching kann da sehr hilfreich sein. Nathalie Vossenkämper von der Beratungsfirma Creos bietet ein solches im Auftrag des Jobcenters an.

Karin Koteras-Pietsch

Styling ist ein Bestandteil des Coachings von Nathalie Vossenkämper (rechts). Nathalie Chakruor genießt es sehr, von der Sozialpädagogin Styling-Tipps zu erhalten. Neben vielen Gesprächen hätten ihr auch diese zu mehr Selbstvertrauen geholfen. Foto: Koteras-Pietsch

Janine Chakruor ist vierfache Mutter, zwei ihrer Kinder, ein Mädchen (5) und ein Junge (13), leben noch bei ihr. Seit acht Jahren ist sie alleinerziehend, hat einen Berg Schulden aus ihrer längst geschiedenen Ehe übernommen. „Ich habe mich allein gefühlt, konnte außerdem lange Zeit den Tod meines Vaters nicht verarbeiten. Ich hatte kein Selbstbewusstsein und häufig depressive Phasen“, erzählt die 40-Jährige, die seit fast einem Jahr ein- bis zweimal wöchentlich zu Nathalie Vossenkämper ins Café Miteinander kommt. „Janine hat eine enorme Wandlung durchgemacht. Sie ist ein völlig neuer Mensch geworden“, freut sich die Sozialpädagogin.

Hilfe bei Behördengängen

Ziel ihres Engagement ist es, die Frauen am Ende in Arbeit zu bringen. Und dabei geht es bei Weitem nicht nur um ein Bewerbungstraining. In den ersten Gesprächen holt sie die Frauen „erst einmal dort ab, wo sie stehen. In der Folgezeit ist dann so vieles gefragt“, sagt Vossenkämper und beginnt aufzuzählen: Sie führt Gespräche und versucht, Probleme aufzuarbeiten, sie hilft und begleitet zum Beispiel bei Treffen mit Lehrern oder Versicherungsvertretern oder bei Behördengängen.

„Den Frauen fehlt oft das Selbstbewusstsein. So helfe ich anfangs in vielen Angelegenheiten, gleichzeitig versuche ich, das Selbstbewusstsein aufzubauen“, sagt die 29-Jährige. Bei Nathalie Chakruor sei ihr das gut gelungen. „Inzwischen kann ich zum Beispiel bei Vorstellungsgesprächen selbstbewusst auftreten oder auch beim Probearbeiten auf die Menschen zugehen“, erzählt die Alleinerziehende.

Schminken und gut kleiden

Aber die Gespräche sind längst nicht alles. Zu einem guten Selbstbewusstsein gehört, wahrscheinlich ganz besonders bei Frauen, auch ein gutes Aussehen. So ist das Styling ein Schwerpunkt des Coachings. „Janine hat sich optisch sehr verändert“, sagt Nathalie Vossenkämper und die Mutter ergänzt: „Ich schminke mich, achte auf meine Frisur und kleide mich gern gut.“

Das Jobcenter spendiert den Frauen einmalig 45 Euro für einen Friseurbesuch und 100 Euro für Bekleidung für Vorstellungsgespräche. „Bis auf fünf Cent habe ich das Geld ausgegeben“, sagt Janine Chakruor und freut sich riesig über ihr neuen Sachen. Da geht es ihr nicht allein so. Vossenkämper: „Viele Frauen erzählen mir, dass sie mit dem Geld zum ersten Mal seit Jahren wieder bei einem Friseur gewesen seien.“

Tolle Sachen von der Tafel

Ein großes Thema sind auch Finanzen. Nathalie Vossenkämper schult die Frauen, wie sie besser mit Geld umgehen. Dazu gibt sie jede Menge Hinweise auf Angebote, die den Frauen helfen, zu sparen. Ganz vorn ist da die Tafel. „Es kostet anfangs Überwindung, dort hinzugehen“, gibt Janine Chakruor zu. Aber man müsse sich nicht schämen. „Im Gegenteil. Die Menschen dort sind nett und im AWO-Treff in Schweicheln werden tolle Sachen angeboten.“

Inzwischen habe sie auch gelernt, vorzukochen und einzufrieren. So könne sie möglichst lange von den Essens-Spenden leben. Spielzeug für ihre Kinder bekommen die Mütter kostenlos bei der Dekra in Herford, Kleidung oder Schulmaterial beim Verein Karlsson. Nathalie Vossenkämper verweist auch auf Pastor Sergej Klause in Kirchlengern oder Pfarrerin Vera Gronemann in Hiddenhausen: „Wenn eine Frau mal gar nicht weiter weiß, dann helfen sie sofort.“

Neue Freundin gefunden

Und im Übrigen helfen sich die Alleinerziehenden auch gegenseitig. Sie geben sich Tipps und holen sich gegenseitig aus der Isolation. „Ich habe hier eine sehr gute Freundin gefunden“, erzählt Janine Chakruor.

Die Beratung ist übrigens nicht nur für Frauen gedacht. „Hier war auch schon ein Mann. Aber Alleinerziehende sind eben doch meist Frauen“, sagt die Sozialpädagogin.

Das Coaching-Projekt

Die Bielefelder Beratungsfirma Creos bietet im Auftrag des Jobcenters ein Perspektiv-Coaching Familie und Beruf an. Das Projekt bietet Treffen für Alleinerziehende montags, mittwochs und donnerstags (8 bis 16 Uhr) im Cafè Miteinander in Hiddenhausen sowie dienstags (8 bis 16 Uhr) in der Musikschule in Kirchlengern und freitags (9 bis 15 Uhr) in der Engerstraße 29 in Herford.

Die Coaching-Gutscheine gelten für einen oder mehrere Gesprächstermine pro Woche über drei bis sechs Monate, bei Bedarf auch länger. Hier können individuelle Problemlagen bearbeitet werden, mit dem Ziel eine Aus- oder Weiterbildung zu beginnen oder eine Erwerbstätigkeit aufzunehmen.

Das Coaching in Hiddenhausen und Kirchlengern übernimmt die Sozialpädagogin Nathalie Vossenkämper. Die Räumlichkeiten werden von den Kommunen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Bei dem Projekt des Bielefelder Bildungsträgers handelt es sich um ein Pilotprojekt. „Es läuft wirklich super“, sagt Nathalie Vossenkämper, die unter der Rufnummer 0151/10606099 gern weitere Infos gibt. Auskünfte gibt es auch beim Jobcenter. Dort werden auch die Gutschein ausgestellt.

Startseite
ANZEIGE