1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hiddenhausen
  6. >
  7. Zugang zur Natur und zu sich selbst

  8. >

Werrepiraten nehmen an Sicherheitsschulung teil

Zugang zur Natur und zu sich selbst

Hiddenhausen (WB). In Ausbildung und Schule sind sie es, die noch lernen müssen. In und auf dem Wasser aber wechseln die Werrepiraten die Rolle und zeigen Jugendlichen und Erwachsenen, wie sie sich verhalten müssen.

Stefan Wolff

Die Werrepiraten Ilyas Cengiz, Johannes Lömke, Toni Watzke und Leon Jurkschat (von links) übernehmen Verantwortung an Land und auf dem Wasser. Sie haben den Nachweis der sportartbezogenen Rettungsfähigkeit erworben. Foto: Stefan Wolff

So auch am Wochenende, als vier junge Wassersportler aus Schweicheln bei einer Sicherheitsschulung des Deutschen Kanu Verbandes, Bezirk 10, und der Naturfreunde Bielefeld als Lehrkräfte im Einsatz waren.

Laut eigenem Flyer möchten die Werrepiraten, die als Schulsportgruppe zur Eickhofschule gehören, Kindern und Jugendlichen Freude am Leben vermitteln und dabei einen Zugang zur Natur und zu sich selbst zu finden.

Der Verein ist mittlerweile auch dafür bekannt, dass er in seinen Reihen viele junge, aber erfahrene Wassersportler hat, die anderen das richtige Verhalten auf dem Wasser zeigen können. »Die Bezirksregierung verlangt von Lehrern, die eine Kanu-Gruppe führen wollen, einen so genannten Nachweis der sportartbezogenen Rettungsfähigkeit«, sagt Lehrer und Werrepirat Johannes Lömke.

Ein Kajak wieder aufrichten

Und für den konnten sich die Lehrer und weitere am Wassersport interessierte Jugendliche und Erwachsene im Schwimmbad der Eickhofschule und auf der Werre qualifizieren. »Im Schwimmbad haben die Werrepiraten das Retten und Bergen mit den Teilnehmern geübt«, erzählt Lömke. Außerdem zeigten sie ihnen, wie sie das Kajak wieder aufrichten können, sollten sie einmal gekentert sein.

Auf der Werre ging es dann um die Rettung mit einem Wurfsack. Zum Abschluss des Trainings stand eine Tour auf der Lippe auf dem Programm. Im Einsatz waren dabei die drei Auszubildenden und ehemalige Eickhofschüler Leon Jurkschat (17), Toni Watzke (19) und Ilyas Chengiz (19). Vierter im Bund war der Schüler Justin Preuss, der die neunte Klasse an der Eickhofschule besucht.

Eine besondere Erfahrung

Für die Vier bot das Sicherheitstraining eine besondere Erfahrung. »Wir sind erst 19 Jahre und viele Teilnehmer sind älter. Das ist schon ungewöhnlich«, erzählt Toni Watzke. »Wir erleben viele verschiedene Situationen. Manche Teilnehmer kommen klar, andere überhaupt nicht«, sagt Ilyas Chengiz. »Die müssen wir anspornen, damit sie nicht aufgeben.«

Beim Sicherheitstraining habe er auch eine Führungsposition einnehmen müssen. Das werde ihm sicherlich auch mal im Berufsalltag weiterhelfen, ist sich der junge Mann sicher. Johannes Lömke freut sich, dass die vier Werrepiraten dank des Wassersports gelernt haben, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen und so ihre Persönlichkeit weiter entwickeln konnten.

Die Werrepiraten trainieren übrigens immer donnerstags von 15 bis 16.30 Uhr im Schwimmbad der Eickhofschule. Gäste sind willkommen.

Startseite