1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Kirchlengern
  6. >
  7. Discounter-Überfall: Serienräuber geschnappt?

  8. >

Seit März 2019 gab es mehrere ähnliche Taten im Kreis Minden-Lübbecke – Polizei prüft Parallelen

Discounter-Überfall: Serienräuber geschnappt?

Kirchlengern/Hüllhorst/Rahden (WB). Hängt der Überfall auf die Südlengeraner Penny-Filiale mit einer Zahl von weiteren Taten im Nachbarkreis zusammen? Fakt ist jedenfalls, dass eine Raubserie auf Supermärkte seit März vergangenen Jahres die Ermittler in Minden-Lübbecke auf Trab hält. Und es sind durchaus Parallelen erkennbar.

Daniel Salmon

Wurde der Überfall auf den Penny-Markt in Kirchlengern von Serienräubern begangen? Die Polizei überprüft jetzt zumindest mögliche Parallelen zu ganz ähnlich gelagerten Überfällen auf mehrere Supermärkte im Nachbarkreis Minden-Lübbecke. Foto: Daniel Salmon

Nach Angaben der Pressestellen der Polizeibehörden in Herford und im Mühlenkreis werden nun mögliche Tatzusammenhänge geprüft. „Es gehört zur polizeilichen Praxis, dass man sich das anschaut untereinander austauscht. Man muss schauen, wie der Modus operandi bei den Überfällen in unserem Gebiet war und wie die Täter bei dem Überfall in Kirchlengern vorgegangen sind“, erklärte der Mindener Polizeisprecher Thomas Bensch auf Anfrage. Er verwies zugleich darauf, dass in der Sache zunächst noch die Vernehmungen der Zeugen und des Verdächtigen abgewartet werden müssten.

Prüfung von Parallelen läuft

Auch Benschs Herforder Kollegin Simone Lah-Schnier betonte: „Wir prüfen natürlich mögliche Zusammenhänge mit gleich gelagerten Taten.“ Dabei stehe man nicht nur mit der Polizei in Minden-Lübbecke in Kontakt, sondern suche den Austausch mit Kollegen in ganz NRW und auch länderübergreifend.

Fest steht: Der am späten Dienstagabend festgenommene Tatverdächtige (36) stammt aus Lübbecke. Aus den Polizeimeldungen zu den Überfällen im Nachbarkreis geht ferner hervor, dass es stets zwei bis drei Männer gewesen seien, die es auf Supermärkte abgesehen hätten. Nicht immer lief alles glatt, manchmal mussten die Kriminellen ohne Beute flüchten. Was auffällt: Stets kamen die Verbrecher kurz nach oder vor Ladenschluss, bedrohten die Angestellten und forderten Geld. Oftmals hatten die Verbrecher neben Schusswaffen auch – wie in Kirchlengern – Schlagwaffen dabei.

Mehrere Taten in Minden-Lübbecke

Zuletzt war im Nachbarkreis am Abend des 10. Dezember 2019 ein Lidl-Markt in Porta Westfalica-Neesen von drei Maskierten ausgeraubt worden. Nicht einmal zwei Wochen zuvor war es bereits zu einem ähnlich gelagerten Überfall in Hille-Rothenuffeln gekommen. Am Freitag, 29. November, waren laut Polizei zwei Vermummte nach Geschäftsschluss über ein Fenster in den NP-Markt an der Lübbecker Straße eingedrungen. Ein Räuber-Trio hatte zudem Anfang November nach Geschäftsschluss einen Lidl-Markt in Rahden ausgeraubt . Am 10. Oktober war außerdem eine WEZ-Filiale in Hüllhorst von zwei unbekannten Männern überfallen worden. Vier Wochen vor dieser Tat hatten es zwei Unbekannte – mit Hammer und Pistole bewaffnet – auf einen Netto-Markt abgesehen .

Vom Überfall im vergangenen Oktober hatte die Polizei Minden-Lübbecke unlängst ein Foto eines mutmaßlichen Täters aus einer Überwachungskamera veröffentlicht. Schon damals hatten die Kripobeamten nicht ausgeschlossen, dass der gesuchte Mann mit den weiteren gleich gelagerten Überfällen in der Region in Verbindung stehen könnte.

Startseite