1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Kirchlengern
  6. >
  7. Neue Räume für die Feuerwehr

  8. >

Löschgruppe Kirchlengern-Nord: Gemeinde investiert 506.000 Euro

Neue Räume für die Feuerwehr

Kirchlengern  (WB). Zwei Jahre haben die Arbeiten an der neuen Fahrzeughalle für die Löschgruppe Kirchlengern-Nord gedauert. Am Freitagabend konnte sie offiziell an die Verantwortlichen übergeben werden.

Annika Tismer

Die Feuerwehr-Damen haben nun eine neue, geräumige Umkleidekabine. Sarah Sudek, Christina Bekemeier und Ann-Kathrin Hölling haben sich dort bereits eingerichtet. Zwei Jahre haben die Arbeiten am Standort der Löschgruppe Kirchlengern-Nord gedauert. Foto: Annika Tismer

506.000 Euro haben der Neubau sowie die Umgestaltung des Altbaus gekostet. Nun aber können die Mitglieder der ehrenamtlichen Feuerwehr ihre Tätigkeiten in dem neuen Gebäude aufnehmen. Nur eine kleine Abordnung sowie einige Offizielle haben die Schlüsselübergabe vor Ort erlebt, viele weitere Mitglieder wurden über eine Webcam live zugeschaltet.

„Dieses Jahr ist sicherlich vieles anders, als wir es gewohnt sind. Wir können keine Einweihung mit einer großen Fete feiern, denn wir tragen momentan die große Verantwortung, die Einsatzfähigkeit zu gewährleisten“, sagte Bürgermeister Rüdiger Meier und verwies gleichzeitig auf die auch während dieser Veranstaltung im kleinen Rahmen geltenden Hygiene-Regeln. In Bezug auf den Neu- und Umbau betonte er, wie wichtig die zwei Jahre dauernden Maßnahmen gewesen seien.

„Das hat auch etwas mit Wertschätzung denjenigen gegenüber zu tun, die sich hier ehrenamtlich engagieren“, betonte er. Dieses Engagement habe sich auch während der Maßnahmen gezeigt, denn viele Mitglieder hätten ihre Ideen in die Gestaltung eingebracht oder auch bei den Arbeiten unterstützt.

„Für uns ist die neue Halle ein riesiger Gewinn, wir konnten vorher nie alle Fahrzeuge an einem Ort stehen haben“, betonte Gemeindebrandinspektor Frank Rieke. Die alte Halle sei darüber hinaus klein und dunkel gewesen, die neue hell und geräumig.

Die neue Halle verfügt nun über insgesamt drei Stellplätze. Daneben wurde ein Übungshof mit ausreichendem Wendekreis für Großfahrzeuge errichtet. Im Altbau wurden Umkleideräume, WC-Anlagen, eine Dusche und Lagerräume geschaffen.

In den kommenden Wochen soll nun noch eine naturnahe Bepflanzung des Beets zur Stiftstraße hin erfolgen, auch Malerarbeiten an der alten Fahrzeughalle finden noch statt. Daneben soll noch eine Abdichtung der Kellersohle und der Kellerwand von innen zum Altbau hin vorgenommen werden.

Startseite