1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Kirchlengern
  6. >
  7. Nur noch mit Termin

  8. >

Straßenverkehrsamt führt zum 1. Februar neues System ein

Nur noch mit Termin

Kirchlengern (WB). Wer als Privatperson beim Straßenverkehrsamt des Kreises ein Auto anmelden oder beispielsweise einen Ersatzführerschein beantragen möchte, kann das vom 1. Februar an in der Regel nur noch, wenn er vorher online einen Termin vereinbart hat. So will das Amt künftig lange Wartezeiten vermeiden.

Hilko Raske

Die Abteilungsleiter Peter Diekmann (links) und Klaus-Peter Fischer vor der Internetseite, über die Termine reserviert werden können. Vom 1. Februar an will man im Straßenverkehrsamt nur noch mit vorheriger Terminvergabe arbeiten. Foto: Hilko Raske

Die Termine können auf der Homepage des Kreises reserviert werden. Das System ist im Grunde genommen einfach: Auf der Internetseite wählt man den Grund seines Besuches beim Kreisstraßenverkehrsamt. Das können eine Neuzulassung, eine Wiederzulassung oder der Umtausch eines alten Führerscheins sein. Hat man eine Option gewählt, öffnet sich ein Fenster, in dem man mitgeteilt bekommt, welche Unterlagen erforderlich sind.

Erst wenn man angeklickt hat, dass man das zur Kenntnis genommen hat, kann man einen freien Termin und eine Uhrzeit wählen. »Vier Mitarbeiter sind für die Bearbeitung dieser Vorgänge zuständig«, informiert Abteilungsleiter Klaus-Peter Fischer. Das Terminvergabesystem zeigt dabei an, wie viel Zeit normalerweise für die Bearbeitung benötigt wird. Zu guter Letzt müssen dann der Name, die Anschrift sowie eine E-Mail-Adresse angegeben werden. Hat man alles ausgefüllt und zugestimmt, dass die Daten gespeichert werden dürfen, erhält man automatisch eine Bestätigung per E-Mail, in der noch einmal auf die erforderlichen Unterlagen hingewiesen wird. Ganz wichtig dabei: »Der Termin kann ausschließlich von der Person wahrgenommen werden, deren Name auch bei der Reservierung angegeben ist«, informiert Fischer. So wolle man Missbrauch vermeiden.

Infozettel liegen im Kreishaus und in Bürgerbüros

Um die neue Vorgehensweise allgemein bekannt zu machen, liegen in den Bürgerbüros sowie im Kreishaus Infozettel aus, die über das Online-Terminsystem informieren. Mit einem QR-Code, der sich auf dem Infoblatt befindet, kann man per Smartphone auch gleich auf die entsprechende Internetseite gelangen.

»Wir erhoffen uns davon, dass damit lange Wartezeiten vermieden werden«, sagt Volker Barrmeyer, Leiter des Straßenverkehrsamtes. Immerhin werde seine Behörde im Jahr von durchschnittlich 50.000 Personen aufgesucht. »Das sind bei etwa 250 Tagen, an denen wir geöffnet haben, täglich 200 Kunden.«

Und was ist mit denen, die als Händler Fahrzeuge an- oder ummelden wollen? Oder Privatpersonen, die online keinen Termin vereinbart haben? »Für gewerbliche Kunden ändert sich nichts – die müssen nach wie vor am Kundenschalter eine Nummer ziehen«, sagt Abteilungsleiter Peter Diekmann. Wer als Privatperson ohne Termin beim Straßenverkehrsamt etwas erledigen möchte, muss damit rechnen, dass ihn eine längere Wartezeit erwartet. »Für solche Personen sind dann nur nicht reservierte Termine vorgesehen«, so Fischer. Wer gar kein Internet habe, könne sich auch telefonisch einen Termin reservieren lassen: 05223/9883.

Startseite