1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Kirchlengern
  6. >
  7. Spaß an der Bewegung

  8. >

Schäferhundeverein Kirchlengern richtet gut besuchtes Agility-Turnier aus

Spaß an der Bewegung

Kirchlengern  (WB). Bea nimmt Anlauf, rennt und springt über das Hindernis. Der Westhighland-White-Terrier macht das tadellos – sehr zur Freude von Herrchen Guy Körber. Das Team »Guy & Bea« war eine von 54 Mannschaften, die jetzt am Agility-Turnier des Schäferhundevereins Kirchlengern teilgenommen haben.

Hilko Raske

Hündin Bea mit ihrem Herrchen Guy Körber an einem Hindernis, das der Westhighland-White-Terrier problemlos meisterte. Das Team »Guy & Bea« sicherte sich in der Beginnerklasse »Jumping mittlere und kleine Hunde« einen dritten Platz. Foto: Hilko Raske

»Für unseren Verein ist es das erste Mal, dass wir ein derartiges Turnier ausrichten«, erzählt die Sportbeauftragte Sandra Knips. Der Grund: »Die Nachfrage nach derartigen Angeboten ist enorm gestiegen. Fast jeder Hund ist für Agility geeignet. So hat man Spaß und Bewegung mit seinem Hund«, sagt die Sportbeauftragte. Das 60-jährige Bestehen, das der Schäferhundeverein in diesem Jahr feiert, sei ein willkommener Anlass gewesen, ein solches Turnier zu organisieren.

Schnelligkeit ist nicht alles

Teams aus dem Raum Osnabrück, Hannover, dem Kreis Minden-Lübbecke, aber natürlich auch aus dem Kreis Herford hatten sich eingefunden, um ihr Können unter Beweis zu stellen. In drei Kategorien konnten sie antreten: Beginners, Fortgeschrittene und Profis. Und damit nicht etwa ein Chihuahua mit einer Deutschen Dogge in den Wettstreit geht, gab es auch drei Größenklassen: Mini, Midi und Large (Groß). »Wenn

ein Hund noch keine großen Erfahrungen mit Agility hat, tritt er natürlich in der Klasse ›Beginners‹ an«, informiert Sandra Knips. In dieser Klasse gebe es keine Wippe, keine Reifen und auch keine Slalomstrecke. Mit mehr Erfahrung würden auch die Parcours anspruchsvoller. »Allerdings ist Schnelligkeit nicht alles. Auch Fehler sollten vermieden werden. Maßgeblich ist die Zeit in Kombination mit den Fehlerpunkten.« Neben dem Parcourslauf (A-Lauf) gab es zudem noch ein so genanntes Jumping, bei dem die Hunde überwiegend springen mussten.

Lob an die Organisatoren

Von dem Turnier begeistert war auch Sophie Niederbröker aus Löhne, die mit ihrem Sheltie Zoro daran teilnahm. »Für uns ist es das dritte derartige Turnier. Das ist eine sehr schöne Anlage hier und der Verein hat alles hervorragend organisiert«, lobt sie die Ausrichter.

Die Sieger

Gewonnen haben bei dem Turnier in Kirchlengern: Beginnerklasse A-Lauf große Hunde: Petra Possekel mit Fee. Beginnerklasse A-Lauf mittlere und kleine Hunde: Gudrun Wölker mit Ally. Beginnerklasse Jumping große Hunde: Rahel Possekel mit Candy. Beginnerklasse Jumping mittlere und kleine Hunde: Alyssa Brokate mit Nala. Fortgeschrittenenklasse A-Lauf große Hunde: Jennifer Hellmann mit Duke. Fortgeschrittenenklasse A-Lauf mittlere und kleine Hunde: Nicole Faulstich mit Hugo. Fortgeschrittenenklasse Jumping große Hunde: Corinna Hellwig mit Tyson. Fortgeschrittenenklasse Jumping mittlere und kleine Hunde: Andrea Müller mit Berry. Profiklasse A-Lauf große Hunde: Verena Busse mit Rena. Profiklasse A-Lauf mittlere und kleine Hunde: Anne Sommerfeld mit Lilli. Profiklasse Jumping große Hunde: Ricarda Fischer mit Jasper. Profiklasse Jumping mittlere und kleine Hunde: Anne Sommerfeld mit Lilli.

Startseite