1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Loehne
  6. >
  7. Bau des Kreisverkehrs beginnt

  8. >

Herforder Straße wird dafür vom 11. März an für mehrere Monate voll gesperrt

Bau des Kreisverkehrs beginnt

Löhne-Ort (WB). In Kürze beginnen die Baumaßnahmen für den Kreisverkehr an der Kreuzung Herforder Straße/Brunnenstraße/Freesienstraße (Lupinenweg) in Löhne-Ort. Deshalb wird dort für mehrere Monate eine Vollsperrung eingerichtet, beginnend am Montag, 11. März. Darüber haben die Wirtschaftsbetriebe Löhne (WBL) in der Bauausschusssitzung am Mittwochabend informiert.

Sonja Gruhn

Der Kreisverkehr wird an die Herforder Straße, die Brunnenstraße und die Freesienstraße (Lupinenweg) angebunden. Anschließend wird eine Zufahrt zum Markant-Markt nur noch über die Freesienstraße, deren letzter Teil endausgebaut wird, erreichbar sein. Die Einfahrt Herforder Straße wird abgebunden. Foto: Google Maps

Einzelheiten zu dem geplanten Kreisverkehr stellte Bauingenieur Thomas Rakel vom beauftragten Planungsbüro pbh Osnabrück vor. Rakel berichtete, dass der Endausbau der Freesienstraße mit vorgesehen ist. »Der Kreisverkehr wird in der Achse Herforder Straße, Brunnenstraße und Freesienstraße angelegt. Von Fahrbahnrand zu Fahrbahnrand wird der Durchmesser etwa 36 Meter betragen«, sagte Rakel. Vier Meter wird die mit Asphalt befestigte Fahrbahn breit sein. Drei Meter entfallen auf eine mit Beton befestigte Fahrbahn, die größeren Fahrzeugen wie Lastwagen zusätzlich zum Überfahren dient. »In vier Straßenästen sind Querungshilfen vorgesehen. Bei der Noltestraße ist das allerdings nicht möglich. Dort ist ein Zebrastreifen vorgesehen«, sagte Rakel. Radfahrer, die beispielsweise von der Herforder Straße aus kommen, werden durch sogenannte Schleusen auf einen Radweg durch den Kreisel geführt, der mindestens eine Breite von 1,60 Meter aufweist, in gewissen Abschnitten bis zu zwei Meter breit ist. Der Gehweg mit einer Breite von 1,50 Meter werde von dem Radweg durch einen taktilen Leitstreifen für Sehbehinderte abgegrenzt. Im Bereich der Querungen sei der Radverkehr im Kreisel bevorrechtigt.

Markant-Markt nur noch über Freesienstraße zu errichen

»Trotz beengter Verhältnisse werden wir den Kreisverkehr gut hinbekommen. Allerdings sind nicht alle Fahrbeziehungen machbar«, räumte Thomas Rakel ein. Denn Fahrzeuge, die aus Richtung Herford kommen, könnten nicht aus dem Kreisverkehr direkt in die Noltestraße abbiegen. Die Nolte­straße zweigt von der Brunnenstraße ab, und zwar unmittelbar nach deren Einmündung, und verläuft beinahe parallel zur Herforder Straße. »Von Herford kommend müssen die Fahrzeuge einmal um den Kreisel herum fahren und von dort aus einbiegen.«

Derzeit kann der Parkplatz des anliegenden Markant-Marktes sowohl von der Herforder Straße als auch über die Freesienstraße erreicht werden. »Eine Forderung vom Landesbetrieb Straßen NRW war es, die Zufahrt von der Herforder Straße aus zurückzubauen. Es ist inzwischen mit dem Betreiber abgestimmt, dass der Markt dann ausschließlich über die Freesienstraße erreichbar ist«, erläuterte der Bauingenieur. Von der Herford Straße aus in die Freesienstraße werde der Radweg zudem etwas weiter abgesetzt. Die Freesienstraße soll auf der Nordseite einen Gehweg und auf der Südseite einen kombinierten Geh-/Radweg bekommen.

Der mittlere Bereich des Kreisel werde leicht angehöht und später wohl auch begrünt. Aus Sicherheitsgründen dürften dort keine festen Einbauten vorgenommen werden.

Bereich wird für Baumaßnahmen voll gesperrt

Wenn am 11. März die vorbereitenden Maßnahmen beginnen, wird der Bereich voll gesperrt. Die erste Umleitung für aus Süden kommende Fahrzeuge erfolge über die Straße Im Hagedorn bis zum nächsten Kreisverkehr und dann über die Falscheider Straße bis zur Landstraße, der Bünder Straße. Die zweite Umleitung erfolge über die Brunnenstraße in einem längeren Verlauf über geeignete Landesstraßen wie die Königstraße (L773). In Siedlungsbereichen sollen Schilder Schleichverkehre und die Durchfahrt von Lastwagen unterbinden. Für den Radverkehr sei eine separate Umleitung über die Freesienstraße und den Lupinenweg vorgesehen.

Die von der Stadt beauftragte Straßen- und Tiefbaufirma Dallmann werde zunächst die Oberflächenbefestigung entfernen und die Versorgungsleitungen umlegen. Im Zeitplan sei vorgesehen, dass am 15. April mit den Kanalbauarbeiten begonnen wird. Kurz danach sollen die Straßenbauarbeiten starten.

»Es ist geplant, dass die Arbeiten bis Mitte August abgeschlossen sind«, sagte Rakel. Im Anschluss daran werde dann noch das letzte Stück der Freesienstraße endausgebaut.

Startseite
ANZEIGE