1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Loehne
  6. >
  7. Förderverein bekommt jetzt doch Geld

  8. >

Ratsmehrheit beschließt 10.000-Euro-Hilfe für das Condega-Straßenkinderprojekt

Förderverein bekommt jetzt doch Geld

Löhne (WB). Gestern so, heute anders: Der Förderverein der Kreispartnerschaft Herford-Condega/Nicaragua bekommt jetzt doch einen Zuschuss aus Löhne. Im Dezember war der Verein mit seiner Bitte um eine Unterstützung in Höhe von 8000 Euro wegen eines Stimmenpatts im Stadtrat noch gescheitert.

Dominik Rose

Das Foto zeigt Kristin Puschendorf, Jugendreiseteilnehmerin im Jahr 2017, mit ihrer Gastfamilie in Condega. Foto:

In der Januarsitzung am Mittwoch gab es ein anderes Ergebnis: Eine Mehrheit stimmte für den neuen Antrag der Grünen, dem Verein 10.000 Euro für die Förderung des Straßenkinderprojektes zu geben. Vor allem die CDU und die Löhner Bürger-Allianz (LBA) waren dagegen.

Silke Glander-Wehmeier begründete den Antrag der Grünen: „Ich konnte selbst an der Sitzung im Dezember nicht teilnehmen. Als ich erfahren habe, dass das Ansinnen des Vereins abgelehnt wurde, fand ich das beschämend.“ Deswegen forderten die Grünen in ihrem Antrag auch, dass 10.000 Euro zur Verfügung gestellt werden sollen – so, wie es auch schon bis 2015 der Fall gewesen sei. „Wir wollen doch die Partnerschaft fördern. Dafür müssen wir aber auch Zeichen setzen“, appellierte sie an die anderen Ratsmitglieder.

CDU und LBA sind dagegen

Was nach den Ausführungen von Silke Glander-Wehmeier folgte, war eine teils erbittert bis polemisch geführte Debatte. Zunächst sprach CDU-Fraktionschef Florian Dowe seine Grünen-Kollegin persönlich an: „Liebe Silke, wo warst du eigentlich in der Dezember-Ratssitzung? Müssen wir eigentlich alle Anträge neu stellen, wenn einer abgelehnt worden ist?“ Seine Fraktion werde dem Antrag nur dann zustimmen, wenn er anders gestellt werde: Dem Verein könne ein Zuschuss in Höhe von 8000 Euro gewährt werden, wenn im Beschluss auch vermerkt sei, dass der Betrag Jahr für Jahr um 1000 Euro reduziert werde.

Für die LBA fand deren Vorsitzender Dr. Hermann Ottensmeier deutliche Worte. Er bezeichnete den Antrag als „propagandistische Flankierung des Condega-Bürgermeisters“. Dieser hatte in einem Brief darum gebeten, dass der Verein auch weiterhin unterstützt werden möge. Hermann Ottensmeier regte an, dass Silke Glander-Wehmeier doch lieber ihre Diäten spenden solle.

Die Grünen-Politikerin erwiderte in Richtung von Florian Dowe, dass sie wegen eines Krankenhausaufenthaltes im Dezember gefehlt habe. Und Hermann Ottensmeier teilte sie mit, dass „ich für andere Projekte auch schon spende“.

SPD-Fraktionschef Wolfgang Böhm fand es „traurig, dass wir jedes Jahr neu darüber reden müssen“ und betonte, dass die Sozialdemokraten den Antrag der Grünen unterstützen, weil sich auch viele Löhner für das Projekt engagieren würden.

Jugendtreffen im Sommer

Das Jugendamt der Stadt Löhne plant für die Sommerferien übrigens wieder eine internationale Jugendbegegnung in der Partnerstadt Condega. Teilnehmen können Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 16 und 24 Jahren. Es gibt noch freie Plätze. Interessenten können sich bei Matthias Mawick unter Telefon 05732/100572 oder per E-Mail an m.mawick@loehne.de melden.

Startseite