1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Loehne
  6. >
  7. Freibad-Verein peilt Öffnung unter Auflagen an

  8. >

Betreiberverein SC Aquarius bereitet möglichen Saisonstart vor

Freibad-Verein peilt Öffnung unter Auflagen an

Löhne (WB). Die neu beschlossenen Corona-Lockerungen von Bund und Ländern ermöglicht auch Freibädern, unter Auflagen in den kommenden Wochen zu öffnen. Deshalb wird das Freibad Löhne derzeit für eine Öffnung vorbereitet. Technisch ist das Bad nach Ansicht von Burkhard Schröder vom Betreiberverein SC Aquarius Löhne in einem sehr guten Zustand.

Finn Heitland

Burkhard Schröder vom Verein SC Aquarius Löhne blickt zwiegespalten auf die kommende Freibadsaison. Foto: Finn Heitland

Theoretisch kann das Bad unter „normalen“ Umständen nach Einschaltung der Heizung öffnen. „Wir müssen in Bezug auf die Hygiene- und Abstandsmaßnahmen noch einiges vorbereiten“, sagt Burkhard Schröder. Nun müsse der Verein beispielsweise genau berechnen, wie viele Personen sich im Freibad aufhalten dürfen. Bestandszählungen an der Kasse, ähnlich wie bei Naturbädern, sollen dazu dienen, einen genauen Überblick zu behalten. Um die Abstandsregelungen im Becken einhalten zu können, erhalten zwei Bahnen eine Leine.

150 Personen gleichzeitig im Becken

„Nach einer ersten Rechnung dürften theoretisch 150 Personen gleichzeitig im Becken sein“, sagt Burkhard Schröder. Die Duschräume und Sammelumkleiden des Freibades bleiben, wie in der neuen Corona-Schutzverordnung des Landes gefordert, geschlossen. Kalt geduscht werden kann unter den Outdoorduschen. Von den sechs Einzelumkleiden dürfen lediglich vier geöffnet werden. Auch bei den Schränken für persönliche Gegenstände darf der Verein nur jedem vierten Badegast einen zur Verfügung stellen.

„Wir haben Desinfektionsmittel und Seifen bestellt, jedoch gibt es Lieferengpässe. Alle Stellen, die oft berührt werden, werden von den Schwimmmeistern regelmäßig desinfiziert“, sagt Burkhard Schröder. Am Montag sei zudem ein Gespräch mit Vertretern der Stadt Löhne geplant, die über die getroffenen Maßnahmen und die laufende Vorbereitung informiert werden sollen.

„Wir werden weniger Besucher verbuchen“

Erst im Anschluss soll ein genauer Termin zur Öffnung benannt werden. „Ich denke, dass es keine Saisonkarte geben wird, sondern nur Einzelkarten. Wir wissen nicht, ob eine neue Infektionswelle auf uns zu kommt, die uns zur Schließung zwingt“, sagt Burkhard Schröder. Die regulären Vorbereitungen habe der Verein bewusst langsam angehen lassen, da nicht mit einer so frühen Lockerung der Corona-Maßnahmen gerechnet wurde.

Vermutlich werde das Freibad aber nicht zum entsprechenden Stichtag öffnen, sondern eine Woche später, denn es bleibt noch einiges zu tun und zu überlegen. Beispielsweise muss geklärt werden, wie mit den Frühschwimmern umgegangen werden soll, oder ob der Kiosk überhaupt öffnen kann. Zudem sollen noch Markierungen vor dem Eingang auf dem Boden angebracht werden. „Ich hoffe, dass während der Saison weitere Lockerungen ermöglicht werden, so dass wenigstens die Duschen wieder genutzt werden können“, sagt Burkhard Schröder. Eines ist für ihn klar: „Wir werden weniger Besucher verbuchen.“

Startseite