Sanierungsbeginn der nächsten Abschnitte in Löhne starten im Herbst

Großbaustelle Werster Straße

Löhne/Bad Oeynhausen (WB). Der Landesbetrieb Straßen.NRW investiert in den kommenden Jahren mehrere Millionen Euro in die Sanierung der Werster Straße , die die nördlichen Stadtteile von Bad Oeynhausen und Löhne verbindet. In den kommenden Jahren müssen sich Pendler und Bürger auf weitere Vollsperrungen der Landesstraße einstellen. Der erste Abschnitt der Straßensanierung steht vor dem Abschluss.

Louis Ruthe

Die Anwohner entlang der Werster Straße müssen sich in den kommenden Monaten immer wieder auf Vollsperrungen der Landesstraße einstellen. Grund sind die Sanierungsarbeiten vom Landesbetrieb Straßen.NRW. Schrittweise soll die Fahrbahn auf einer Länge von etwa zwei Kilometern erneuert werden Foto: dpa

Bereits gebaut wird in Löhne an der Werster Straße auf dem Abschnitt zwischen der Einmündung Am Bach und der Kreuzung zur Bergkirchener Straße. Neben der Fahrbahndecke werden dort auch städtische Kanäle sowie Hausanschlüsse von den Stadtwerken Löhne erneuert. Zudem soll eine neue Entwässerungstechnik unterhalb der Fahrbahn verbaut werden. Sogenannte Sedipipoe-Anlagen in den Regenwasserkanälen sorgen dafür, dass das Regenwasser vorgeklärt wird.

So sollen Gummipartikel oder andere Schwebstoffe, die das Regenwasser mit sich führen kann, frühzeitig geklärt werden. „Bei beständigem Wetter ist der Abschnitt Ende Juli fertig“, sagt Andreas Meyer, Leiter der Regionalniederlassung Ostwestfalen-Lippe des Landesbetriebes Straßen.NRW. Dann soll die Strecke zwischen der Kreuzung Lübbecker Straße/Werster Straße und Werster Straße/Bergkirchener Straße wieder für den normalen Verkehr freigegeben werden.

Zwei weitere Abschnitte

Doch damit ist das Projekt L546, also die Werster Straße, für den Landesbetrieb als Baulastträger längst nicht abgeschlossen. Noch im Herbst diesen Jahres sollen zwei weitere Abschnitte der Werster Straße in Angriff genommen werden. Dann wird die Werster Straße von der Kreuzung zur Bergkirchener Straße an in Richtung Bad Oeynhausen für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Auf etwa zwei Kilometer Länge wird die Fahrbahn der Landesstraße – bis ins kommende Jahr hinein auf Löhner Stadtgebiet – saniert. Neben der Fahrbahndecke müssen so gut wie auf der gesamten Strecke auch die Träger- sowie die Bindeschicht der Straße erneuert werden.

„Die Werster Straße ist in den Jahren vor der Eröffnung der Nordumgehung stark in Mitleidenschaft gezogen worden“, sagt Andreas Meyer. Zahlreiche Fernfahrer und Pendler, die dem Stau auf der A30 und B61 aus dem Weg gehen wollten, seien auf die Werster Straße ausgewichen, um die letzten „sieben Ampeln bis nach Warschau“ zu umfahren.

Viele Anlieger betroffen

„Dafür war die Straße schlichtweg nicht vorgesehen und solange dieser Umleitungsverkehr nicht verhindert werden konnte, ist eine Sanierung der Straße nicht sinnvoll gewesen“, sagt Andreas Meyer. Erst die Öffnung der Nordumgehung habe die Lage dort deutlich entspannt und eine Erneuerung der Fahrbahn mit Vollsperrungen ermöglicht, ohne einen Verkehrskollaps zu verursachen.

„Durch die hohe Anliegerzahl entlang der Werster Straße sowie weitere kleinen Bauvorhaben, die die Stadt Löhne sowie die Stadtwerke zeitgleich ausführen möchten, hat sich die Planung der Sanierungsmaßnahme als komplex erwiesen“, berichtet Florian Farwick, Projektleiter von Straßen.NRW. Deshalb ist die Sanierung der Werster Straße in viele kleine Abschnitte unterteilt.

In einem ersten Schritt soll die Fahrbahn im Westen etwa von Höhe der Einmündung Bergkirchener Straße bis zur Langenbrede und im Osten zwischen der Einmündung Hofbrede sowie der Zufahrt zum Netto-Markt saniert werden. „Es ist unser Bestreben, die Einschnitte für die Anlieger so gering wie möglich zu halten“, sagt Andreas Meyer. In einem weiteren dritten Abschnitt soll der dazwischenliegende Teil der Werster Straße erneuert werden.

„Darauf folgen zwei weitere Abschnitte. Ein Mal bis zur Börstel­straße und dann von dort aus bis zum Osterfeldweg“, berichtet Sven Johanning, Sprecher der Regionalniederlassung OWL von Straßen.NRW. Alle Anlieger, die von der im Herbst startenden Baumaßnahme betroffen seien, würden zeitnah durch das jeweilige Bauunternehmen durch ein Schreiben informiert.

Erst Werre-, dann die Kurstadt

Wenn die Arbeiten im Löhner Stadtgebiet abgeschlossen sind, soll die Werster Straße in etwa von der Einmündung zur Ringstraße aus bis zur Kreuzung an der Eidinghausener Straße saniert werden – jeweils wieder in vielen kleinen Abschnitten, da die Straße durch den Ortskern von Werste führt. „Im Zuge der Arbeiten wollen wir auch die Karbachbrücke erneuern“, berichtet Andreas Meyer.

Wann die Arbeiten in Bad Oeynhausen aufgenommen werden, das ist laut dem Regionalniederlassungsleiter derzeit noch nicht exakt bestimmbar. „Wir sprechen hier jedoch von einer kurzfristigen Maßnahme, dass heißt über die kommenden Jahre und nicht erst über 2030“, sagt er.

Startseite