1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Loehne
  6. >
  7. Kinderschuhe gefunden – Feuerwehr sucht See ab

  8. >

Geschehen für Einsatzkräfte an Aqua Magica unübersichtlich – Spaziergänger alarmiert Feuerwehr

Kinderschuhe gefunden – Feuerwehr sucht See ab

Löhne/Bad Oeynhausen (WB). Ein Großaufgebot von Feuerwehr und Polizei ist am Montagabend auf dem Gelände der Aqua Magica im Einsatz. Laut Feuerwehr hatte ein Spaziergänger gegen 16 Uhr die Einsatzkräfte alarmiert, nachdem er zwei Paar Kinderschuhe sowie Kindersocken am Ufer eines kleinen Biotops auf dem Gelände entdeckt hatte.

Louis Ruthe

Mit einem Schlauchboot fahren Einsatzkräfte der Feuerwehr die Böschung des Sees ab. Foto: Louis Ruthe

Für die Feuerwehr gestaltete sich der Einsatz nach ihrer Ankunft schwierig. „Ich kann noch keine genauen Angaben machen“, sagte Christian Ehlert, Einsatzleiter der Feuerwehr Löhne, zu Beginn des Einsatzes im Gespräch mit dieser Zeitung. Lediglich die „akkurat abgestellten Kinderschuhe sowie die zwei Paar Socken“ waren von der Feuerwehr vorgefunden worden. Der Polizei lag auch am frühen Abend keine Vermisstenanzeige vor.

Um auszuschließen, dass die Schuhe Kindern gehörten, die sich möglicherweise in dem Biotop befanden, suchten Feuerwehrkräfte mit einem Rettungsboot die Böschungen ab. Zeitgleich war eine Luftüberwachung angefordert worden. Gegen 18.30 Uhr überflog ein Polizeihubschrauber mehrfach das Gewässer.

Zuvor hatte eine Drohne der Feuerwehr „keinerlei Hinweise auf einen Verbleib der Kinder im Gewässer ablichten können“. Neben den Kameraaufnahmen sollten auch Bilder der Wärmebildkamera des Hubschraubers Aufschluss geben. Zudem suchten Taucher und Spürhunde nach möglichen Personen im und entlang des Gewässers.

Keine Spuren entdeckt

„Auf den Bildern des Hubschraubers gab es keine Anzeichen, die weitere Maßnahmen bedingt hätten“, sagte Christian Ehlert. Auch die Ergebnisse von Tauchern der DLRG hätten keine Hinweise ergeben. „Auf dem Boden des Gewässers waren keinerlei Spuren, die auf ein Versacken eines Körpers hingewiesen haben“, sagte der Einsatzleiter der Feuerwehr. Abschließend ergab auch die Suche mit Hilfe von Spürhunden keinen Hinweis auf das „Verschwinden von Personen in dem See“.

„Um ganz sicher zu gehen, müssten wir das Biotop abpumpen“, sagte Christian Ehlert. Da bis 19 Uhr immer noch keine Vermisstenanzeige bei der Kreisstelle der Polizei vorlag und alle Indizien für einen „Fehlalarm“ sprachen, wurde die Suche eingestellt. Gegen 19.30 Uhr erklärte Christian Ehlert den Einsatz für beendet.

Etwa 90 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren im Einsatz. Hinzu kamen etwa zehn Beamte der Polizei, die das Gelände absuchten. Der betroffene See liegt hinter der Naturbühne und ist Teil der ehemaligen Landesgartenschau auf der Aqua Magica gewesen. Laut Parkwächter Thomas Pest befinden sich im See zahlreiche Gegenstände: „Das ist eher ein Tümpel. Man hat kaum Sicht.“

Startseite