1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Loehne
  6. >
  7. Lückenlos in den Ruhestand

  8. >

Rentenberatung: Service im Löhner Rathaus wird angenommen

Lückenlos in den Ruhestand

Löhne (WB).  Der Blick auf ein amtliches Schreiben in Sachen Rente wirft bei vielen Betroffenen Fragen auf: Sind alle Unterlagen vollständig, oder gibt es Lücken im Versicherungsverlauf? Wann muss ein Rentenantrag gestellt werden, oder wann sollte die Altersteilzeit auslaufen, um eine ungekürzte Altersrente zu bekommen? Welche Unterlagen müssen für einen Witwen-/Witwerrentenantrag vorgelegt werden?

Finn Heitland

Olaf Kütemeier ist bei der Stadt Löhne für die Betreuung der Bürger im Versicherungsamt zuständig. Foto: Finn Heitland

Im Versicherungsamt des Löhner Rathauses lassen sich Fragen rund um rentenversicherungsrelevante Sachverhalte klären.

»Wir betrachten zuerst den Rentenversicherungsverlauf. Dazu wird eine vollständige Rentenauskunft des zuständigen Rententrägers benötigt. Häufig fehlen Angaben zu Schul-, Studien- oder Kindererziehungszeiten. Vereinfacht gesagt, handelt es sich um Zeiten, in denen kein Geld an den Rententräger fließt«, sagte Olaf Kütemeier. Er ist bei der Stadt Löhne gemeinsam mit seiner Kollegin Stefanie Held für die Betreuung der Bürger im Versicherungsamt zuständig.

Aktuelle Rentenauskunft

Zu den Öffnungszeiten des Rathauses können Löhner Bürger ohne Termin mit entsprechenden Unterlagen – wichtig ist dabei die aktuelle Rentenauskunft, die regelmäßig von der Deutschen Rentenversicherung übersandt wird – und ihrem Personalausweis zu einer ersten Klärung ins Rathaus kommen. Auch Anträge auf Rentenkontenklärung werden ohne Termin aufgenommen.

Antrag rechtzeitig stellen

Die Stadt Löhne hat Personal zur Verfügung gestellt, um Rentenangelegenheiten der Bürger auch abschließend zu klären. »Ein halbes Jahr vor dem Renteneintritt sollte der Rentenantrag gestellt werden. Eine Aufstellung mit den vorzulegenden Unterlagen wird zugeschickt oder ausgehändigt«, sagt Olaf Kütemeier. Einen Termin für den Rentenantrag gebe es dann in der Regel innerhalb von drei Wochen, fügt er hinzu.

Beratungen im Blick auf die Rente, wie zum Beispiel zu Fragen der Altersteilzeit, haben in den vergangenen Jahren zugenommen. Olaf Kütemeier als Fachmann für Rentenfragen stellt nach Terminvereinbarung und Vorlage der Unterlagen für die Bürger Anträge auf Altersrente, Erwerbsminderungsrente oder Hinterbliebenenrente und leitet diese an den zuständigen Rententräger weiter.

Das »Sterbevierteljahr«

Bei Hinterbliebenenrenten beantragen die Bestatter in Löhne, soweit gewünscht, innerhalb von 30 Tagen beim Rentenservice der Post die Vorschusszahlung für das sogenannte Sterbevierteljahr. Der Vorschuss beträgt, sofern bereits eine Rente gezahlt wird, das Dreifache der für den Sterbemonat gezahlten Rente. Der formelle Rentenantrag muss aber noch im Versicherungsamt gestellt werden.

Bei Fragen zum Rentenbezug im Ausland nach dem Fremdrentengesetz und auch bei Reha-Anträgen erfolgen im Löhner Rathaus lediglich Erläuterungen und/oder eine Durchsicht der ausgefüllten Anträge.

Schwierige Fälle

»Bei schwierigen Fällen ist Empathie gefragt. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn bei schweren Erkrankungen Erwerbsminderungsrentenanträge oder Hinterbliebenenrentenanträge, insbesondere bei jungen Witwen oder Witwern mit kleinen Kindern, aufgenommen werden müssen«, erläutert Olaf Kütemeier.

Jeden zweiten Montag im Monat kommt ein Vertreter der Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung aus Bielefeld ins Löhner Rathaus. Rentenrechtlich schwierige Fälle werden dann vor Ort geklärt. Dabei muss ein Termin mit dem Versicherungsamt vereinbart werden. Es können ebenso direkt Termine in Bielefeld unter der Telefonnummer 0521/5254-0 vereinbart werden.

Nachfragen nehmen zu

Auch per E-Mail erreichen viele Anfragen das Versicherungsamt im Löhner Rathaus. Die Zahl der Nachfragen habe in den vergangenen Jahren zugenommen, sagt Olaf Kütemeier. 2018 wurden knapp 2500 Fälle in Löhne betreut. Auch die Anzahl der Beratungen seien in den vergangenen Jahren angestiegen.

Wer sich zu Themen rund um die Rente und entsprechende Anträge beraten lassen möchte, der erreicht Olaf Kütemeier unter Telefon 05732/100239 sowie seine Kollegin Stefanie Held unter Telefon 05732/100237.

Startseite