1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Loehne
  6. >
  7. Spanferkel-Duft und Korbgeflecht

  8. >

Aqua-Magica: 55 Stände locken Besucher auf Bauern- und Kreativmarkt

Spanferkel-Duft und Korbgeflecht

Löhne/Bad Oeynhausen  (WB). Wie in einem kleinen Märchenwald reihen sich die farbenfrohen Pilze aneinander. Sie gehören zu den Werken von Dirk Weisert und Marina Sieling, und obwohl die beiden Künstler zum ersten Mal beim Bauern- und Kreativmarkt dabei sind, wird ihr Stand schnell zum Mittelpunkt der Besucher auf dem Aqua-Magica-Gelände.

Sara Mattana

Mario Burkhardt zeigt Marianne Herrmann, Karin Duszinski und Sigrid Dirks (von links) einen der Körbe, die aufwändig in Handarbeit gefertigt werden. Foto: Sara Mattana

Schließlich sind die detailgetreuen Pilze ein absoluter Hingucker – nutzt das Künstlerpaar aus Stolzenau doch besonders bunte Farben für die Lackierung.

»Wir gehen oft zum Pilzesammeln in den Wald«, sagt Dirk Weisert, der haltbares Eichenholz als Rohmaterial benutzt und manchmal mehrere Tage braucht, um einen Pilz entstehen zu lassen. Denn jedes Kunstwerk soll ein Unikat bleiben, weshalb er darauf achtet, auch beim Bearbeiten die Form des Astes zu erhalten. Damit kann er auch die Marktkunden begeistern: »Unser Stand wird regelrecht überlaufen«, freut sich Dirk Weisert.

Ein Stück weiter präsentiert Holger Döpke seine fertigen Kunstwerke. Zudem dürfen die Gäste ihm bei der Arbeit über die Schulter schauen. Denn mit der Kettensäge bearbeitet er Holz und zaubert daraus kleine Skulpturen, die er während des Kreativmarkts sogar auf Wunsch anfertigt und damit ganze Zuschauergruppen um sich schart.

2018 nur noch zwei Veranstaltungstage

»Wir sind froh, dass das Wetter doch noch mitspielt. Die ersten beiden Tage sind leider ins Wasser gefallen«, sagt Organisator Thomas Pest, der den Bauern- und Kreativmarkt im nächsten Jahr nur am Samstag und Sonntag öffnen möchte. Den fehlenden Freitag sollen dafür neue Stände ausgleichen: »Es sollen fünf bis zehn Aussteller dazu kommen«, sagt Thomas Pest, der sich auch vorstellen kann, ein kleines holländisches Dorf auf der Aqua Magica entstehen zu lassen. Einen Vorgeschmack darauf gibt Andrea Tentheye. Die Holländerin verkauft Blumenzwiebeln und möchte im kommenden Jahr auf jeden Fall wieder mit dabei sein.

So können die zahlreichen Besucher zwischen 55 Ständen flanieren – eine Gelegenheit, die auch Marianne Herrmann, Karin Duszinski und Sigrid Dirks gern nutzen. Die drei Ostfriesinnen lassen sich von Mario Burkhardt Körbe zeigen. Das Besondere daran: Alle Körbe werden in dem seit 1890 bestehenden Familienbetrieb von Hand hergestellt und aus Weide geflochten.

Von Kundenideen inspiriert

Und dass es vor allem die Handarbeit ist, die den Bauern- und Kreativmarkt ausmacht, zeigt auch Stefanie Reincke aus Minden. Sie präsentiert selbst genähte Taschen, Federmäppchen, Buchhüllen und Körnerkissen. »Ich habe vor fünf Jahren mit dem Nähen angefangen und mein Angebot seitdem erweitert. Dabei lasse ich mich vor allem von Kundenideen inspirieren«, sagt Stefanie Reincke.

Um aber nicht nur Kreatives, sondern auch Kulinarisches zu bieten, lässt Standbetreiber Ralf Tatgenhorst den verlockenden Duft von frischem Spanferkel über den Platz ziehen – schließlich darf auch die traditionelle Küche auf einem echten Bauernmarkt nicht fehlen.

Startseite