1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Loehne
  6. >
  7. Sportanlage ist ein Sanierungsfall

  8. >

Knapp 91.000 Euro sollen an der Gesamtschule in Löhne investiert werden

Sportanlage ist ein Sanierungsfall

Löhne (WB). Eine komplette Sanierung des Außensportgeländes an der Bertolt-Brecht-Gesamtschule (BBG) empfiehlt die Verwaltung für das nächste Jahr. Mit der Baumaßnahme soll die etwa 40 Jahre alte Anlage für einen modernen Sportunterricht hergerichtet werden.

Rajkumar Mukherjee

Neuer Kunststoffbelag: So wie im Kleinspielfeld der Bertolt-Brecht-Gesamtschule soll auch die Lauffläche der großen Außensportanlage hergerichtet werden. Die Anlage ist bereits 40 Jahre alt und muss aufwändig saniert werden. Foto: Renée Trippler

Der Betrag ist Teil der Nachtragsatzung für den Haushalt 2018

Mit einer entsprechenden Beschlussvorlage und weiteren Themen werden sich die Mitglieder des Stadtrates in der Sitzung am kommenden Mittwoch, 4. Juli, beschäftigen. Beginn der Beratung ist um 18.30 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses.

Wie berichtet, sind knapp 91.000 Euro für die Sanierung vorgesehen. Der Betrag ist Teil der Nachtragsatzung für den Haushalt 2018 in Form einer Verpflichtungsermächtigung. Mittel sind entsprechend auch für die Haushalte 2019 und 2020 einzuplanen. Auf die Kostenanteile im Haushalt durch die Sanierung der Sportanlage sowie durch weitere Maßnahmen hatte Kämmerin Andrea Linnemann im Mai hingewiesen.

Ende der 1970er Jahre errichtet

Die Außensportanlage ist der Beschlussvorlage zufolge Ende der 1970er Jahre im nördlichen Bereich des Schulgeländes gebaut worden. Dort befinden sich eine Lauffläche mit 100 Metern Länge auf vier Bahnen sowie eine Sprunggrube mit Anlauffläche, ebenso auf vier Bahnen. Daneben befindet sich eine teilweise betonierte Kugelstoßanlage.

Die Bauarbeiten schätzt die Verwaltung als sehr aufwändig ein. So greife beispielsweise die Sanierung der Laufbahn auch in die Entwässerung der Anlage ein. Bisher bestehe die Laufbahn aus Asche (Tennenfläche) und soll durch eine moderne Kunststofffläche ersetzt werden. Einen Eindruck, wie die Laufbahn aussehen wird, können sich Schüler, Sportlehrer und Besucher im Kleinspielfeld verschaffen: Dort wurde bereits ein roter Kunststoff nach einer Sanierung verarbeitet.

Auf der Laufbahn zeigen sich Steine

Nach Ansicht der Verwaltung sei der Sanierungsbedarf der Außensportanlage an mehreren Merkmalen erkennbar: So zeigten sich auf der Laufbahn Steine, die erkennen ließen, dass die Deckschicht bereits mit der darunterliegenden, sogenannten Dynamichen Schicht vermischt sei. Zudem seien im Randbereich die Abläufe für das Oberflächenwasser verstopft und könnten das Wasser nicht mehr ableiten. Auch sei beispielsweise die Einfassung der Sprunggrube »erheblich beschädigt, etliche Randsteine abgesackt oder weisen Bruchstellen auf«, teilt die Verwaltung weiter mit.

Damit die Sportanlage 2019 wieder genutzt werden kann, soll die Ausschreibung für die Bauarbeiten in diesem Jahr beginnen.

Startseite