Politik unterstützt Vorhaben des FC Löhne-Gohfeld

Vertrag mit Verein vor der Unterschrift

Löhne-Gohfeld (WB)

Beim FC Löhne-Gohfeld (FCLG) freuen sich die Macher über ein einstimmiges Votum des Sportausschusses: Die Politik unterstützt uneingeschränkt die Pläne des Vereins, den Tennenplatz an der Nordbahnstraße in einen sogenannten Winterrasenplatz umzuwandeln.

Dominik Rose

Der FC Löhne-Gohfeld möchte einen Tennenplatz in einen Winterrasenplatz umwandeln. Foto: Dominik Rose

Damit der FCLG allerdings überhaupt erst die Möglichkeit erhält, Gelder für den Umbau aus dem Landesförderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ zu bekommen, muss es einen Pachtvertrag zwischen Stadt und Verein geben.

Diesem Vorhaben stimmten die Ausschussmitglieder ebenfalls zu. Der Vertrag wird nun schnellstmöglich ausgearbeitet und unterschrieben.

Der FC Löhne-Gohfeld hofft, dass er 200.000 Euro für die geplante Baumaßnahme aus dem NRW-Programm erhalten wird. Zusätzlich könnten weitere Mittel vom Kreis kommen. Darüber hinaus hat der Verein alles Mögliche getan, um durch Spendengelder und mit Hilfe von Sponsoren etc. die für die Umwandlung, den Bau eines Brunnens und die Erneuerung der Flutlichtanlage veranschlagte Gesamtsumme in Höhe von 330.000 Euro stemmen zu können.

Dafür gab es für die Vereinsvertreter, die die Sitzung am Donnerstagabend im Rathaus von der Zuschauertribüne aus mit Spannung verfolgten, auch reichlich Lob. Vertreter von SPD, CDU, Grünen und Löhner Bürger-Allianz (LBA) sprachen ihre Anerkennung aus und drücken dem FC Löhne-Gohfeld für das weitere Prozedere die Daumen. Denn zunächst einmal muss der Antrag vom Land genehmigt werden.

Erst wenn das erfolgt ist, dürfen in Gohfeld die Sektkorken knallen. Aber die Erleichterung, zumindest eine weitere Hürde genommen zu haben, war am Donnerstag deutlich zu spüren.

Startseite