1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Loehne
  6. >
  7. Wiedersehen macht Freude

  8. >

Städtische Realschule Löhne hofft nach Tag der offenen Tür auf viele Anmeldungen

Wiedersehen macht Freude

Löhne (WB). Bandproben, Arbeitsgemeinschaften oder Ausstellungen – an der Städtischen Realschule Löhne ist auch abseits des Unterrichts viel los. Was die Schule alles bietet, konnten Grundschüler und ihre Eltern am Dienstagnachmittag entdecken. Der Tag der offenen Tür soll als Entscheidungshilfe bei der Frage nach der Auswahl der passenden weiterführenden Schule dienen.

Lydia Böhne

Anna Lindner (15, von links) und Sophie Becker (15) zeigen Milena (9) und Julia (10), was man so im Biologieunterricht an der Städtischen Realschule Löhne lernt. Dazu gehört zum Beispiel, wie der menschliche Körper aufgebaut ist. Foto: Lydia Böhne

„Wir sind ein relativ kleines System. Das liegt auch daran, dass wir nur noch zweizügig aufnehmen“, sagte Kornelia Wilken-Klocke. Laut der Schulleiterin besuchen derzeit 413 Schüler die Städtische Realschule. Die vergleichsweise geringe Schülerzahl bringe Vorteile mit sich: „Man kennt sich – und das fördert natürlich die sozialen Beziehungen.“

Ein Gefühl davon, wie der Schulalltag an der Realschule aussieht, konnten die 65 Viertklässler und ihre Eltern bei einem geführten Rundgang bekommen. Unterwegs besuchten die Kleingruppen auf dem Weg durch die Gebäudetrakte mehrere Stationen, bekamen Räume gezeigt und durften sich Teile des Unterrichts anschauen und -hören.

Mensa könnte Angebot aufstocken

Einen Stopp legte Kornelia Wilken-Klocke mit ihrer Gruppe beispielsweise in der Mensa ein. „Wir sind ein Halbtagsbetrieb. Die Jahrgangsstufen acht, neun und zehn haben derzeit einen langen Tag in der Woche“, erläuterte sie. „Das wird sich aber bald ändern. Die Anzahl der Wochenstunden wird sich von 30 auf 31 erhöhen“, ergänzte die Schulleiterin. Sollte doch ein längerer Aufenthalt in der Schule auf die Jugendlichen zukommen, bietet die Mensa kleine Snacks, aber keine warmen Mahlzeiten.

Eine Besonderheit an der Realschule ist, dass die Mensa von der Schülerfirma „SR Food“ betrieben wird. Die Jugendlichen kümmern sich zum Beispiel in Eigenregie um den Verkauf und die Buchhaltung. „Dadurch lernen sie, verantwortungsvoll mit Geld umzugehen“, erläuterte Kornelia Wilken-Klocke.

Stadt stattet Schule mit interaktiven Tafeln aus

Wichtig ist in der heutigen Zeit auch der Umgang mit Technik. Von der Stadt Löhne wird die Städtische Realschule nach und nach mit interaktiven Tafeln ausgestattet. Wie man die Technik exemplarisch in den Mathematikunterricht sinnvoll einbinden kann, zeigte Sebastian Boldt. „Wir können beispielsweise sehr gut die Bruchrechnung veranschaulichen“, sagte der Medienkoordinator.

Außerdem verfügt die Institution über Tablets. Bald sollen laut Sebastian Boldt alle Schüler mit einem Zugang für Office 365 ausgestattet werden. „Der Umgang damit wird auf Ihre Kinder zukommen“, ergänzte Kornelia Wilken-Klocke.

Nach dem geführten Rundgang konnten Kinder und Eltern die Schule vertiefend noch einmal auf eigene Faust entdecken. Ein Laufzettel wies unter anderem den Weg zu einer Probe der Schülerband, einer Ausstellung im Kunstraum, naturwissenschaftlichen Versuchen und Info-Punkten.

Startseite