1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Roedinghausen
  6. >
  7. Bäuerin aus Leidenschaft

  8. >

Carina Nölker aus Rödinghausen auf Plakaten des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes

Bäuerin aus Leidenschaft

Rödinghausen (WB). »Wir zeigen Gesicht und lassen Bilder sprechen«, so lautet die Botschaft junger Landwirte und Landwirtinnen auf den neuen Großplakaten im Kreis Herford. Zu sehen ist beispielsweise Carina Nölker vom Hof Grothaus-Nölker in Rödinghausen mit ihrem Plakat. Ihre Idee fürs Foto wurde prämiert.

Carina Nölker vom Hof Grothaus-Nölker in Rödinghausen ist auf einem der Plakate zu sehen, mit denen der Landwirtschaftlichen Kreisverband Herford-Bielefeld über den Berufsstand des Landwirtes informieren möchte. Foto:

»Wir machen Landwirtschaft mit viel Herz fürs Tier«: Die junge, landwirtschaftliche Generation möchte damit ihre Mitmenschen auf ihre tägliche Arbeit aufmerksam machen. Die Fotos der Plakataktion sind von Schülern der Landwirtschaftlichen Fachschule für Agrarwirtschaft in Herford erstellt worden. Der Landwirtschaftliche Bezirksverband Ostwestfalen-Lippe und die Landwirtschaftliche Fachschule für Agrarwirtschaft hatten gemeinsam einen Foto-Wettbewerb unter den Schülern im Rahmen des Schulprojektes »Landwirtschaft und Öffentlichkeitsarbeit« ausgeschrieben. Carina Nölker vom Hof Grothaus-Nölker in Rödinghausen hat mit ihrem Foto den zweiten Preis gewonnen.

Bilder sprechen für sich

»Wir lassen Bilder sprechen und die Bilder halten auch, was sie versprechen, denn sie zeigen Gesichter von echten Bäuerinnen und Bauern auf ihren Höfen, Feldern oder Wiesen in der Region«, so der Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Herford-Bielefeld, Hermann Dedert. Oft bestehe Unkenntnis über die tatsächlichen Gegebenheiten in den heutigen Ställen, auf den Äckern, auf den Betrieben. Hier wolle man Aufklärungsarbeit leisten.

Bezug zur Landwirtschaft schwindet

Viele hätten leider keinen Bezug mehr zur Landwirtschaft und könnten nicht unterscheiden zwischen der romantisch-nostalgischen Darstellung in der Werbung, die mit der Realität nicht übereinstimme. »Doch die Wirklichkeit ist, wie überall, nicht so bilderbuchmäßig und romantisch wie in manchen Werbefilmen«, beschreibt Dedert. Die heimischen Berufsvertreter setzten daher auf Offenheit und Transparenz. »Wir wollen zeigen was wir tun, denn wir haben nichts zu verbergen«, betont der Vorsitzende: Dabei dürften natürlich auch Problemfelder nicht ausgenommen werden.

Aufmerksamkeit für die Arbeit

Der Berufsstand möchte mit wechselnden Motiven auf sympathische Art die Aufmerksamkeit für die Landwirtschaft wecken. Ob mit Schwein, Kuh, Kalb, Trecker, Kartoffeln oder Getreide, die jungen Gesichter seien die besten Botschafter ihres Berufsstandes. Nichts sei überzeugender als junge Landwirte und Landwirtinnen, die ganz viel Spaß an ihrem Beruf haben. Zu sehen sind neben Carina Nölker aus Rödinghausen zudem Daniela Koch aus Salzkotten (Kreis Paderborn), Benjamin Röttges aus Schlangen (Kreis Lippe), Sarah Höcker aus Versmold (Kreis Gütersloh) und Jannik Köster aus Ostercappeln (Kreis Osnabrück). »Wir machen Landwirtschaft zum Hobby und Beruf, seit Generationen, mit bester Qualität« – das sind die Aussagen, die neben den Gesichtern der Junglandwirte und –landwirtinnen auf den Plakaten zu lesen sind.

Startseite