1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Rödinghausen
  6. >
  7. Bluttat in Rödinghausen: Mann soll Eltern mit Hammer angegriffen haben

  8. >

Haftbefehl wegen versuchten Totschlags in zwei Fällen und gefährlicher Körperverletzung erlassen

Bluttat in Rödinghausen: Mann soll Eltern mit Hammer angegriffen haben

Rödinghausen

Im Rödinghauser Ortsteil Ostkilver ist es am späten Mittwochabend offenbar zu einer blutigen Auseinandersetzung gekommen. Ein 33-Jähriger soll seine Eltern (62/64) angegriffen und mit einem Hammer verletzt haben. Eine Mordkommission ermittelt.

Von Christian Müller und dpa

Mehrere Streifenwagen aus den Kreisen Herford und Osnabrück waren am Mittwochabend nach Rödinghausen ausgerückt. Die Opfer wurden vom Rettungsdienst versorgt. Foto: Christian Müller

Der 62-jährige Vater habe bei dem Angriff leichte und die 64-jährige Mutter schwere Verletzungen erlitten, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Die Mutter sei ins Krankenhaus gebracht worden, Lebensgefahr bestehe nicht.

Zeugen hatten demnach der Polizei eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gemeldet. Als die Einsatzkräfte eintrafen, fanden sie die beiden verletzten Eltern.

Der 33-Jährige flüchtete zunächst, wurde aber am Abend festgenommen und am Donnerstag im Amtsgericht Bielefeld einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen den Mann Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung.

Wie die Bielefelder Polizeisprecherin Hella Christoph sagte, soll der Tatverdächtige seine Eltern mit einem Hammer angegriffen haben. Eine Mordkommission ermittelt.

Mehrere Streifenwagen aus den Kreisen Herford und Osnabrück waren am Mittwochabend gegen 20.30 Uhr nach Rödinghausen geeilt.

Verdächtiger mit blutverschmiertem Gesicht

In der Nähe des mutmaßlichen Tatorts stellten Polizisten einen offenbar aggressiven und tatverdächtigen Mann, der in Unterwäsche auf der Straße stand. Sein Gesicht war blutverschmiert. Im Hof des Hauses fanden die Ermittler eine große Blutlache.

Der Tatort in Rödinghausen liegt im Innenhof eines Mehrfamilienhauses. Foto: Christian Müller

Die Ermittler der Kriminalpolizei untersuchten den Tatort und eine Wohnung im Erdgeschoss des Hauses. Kräfte der Feuerwehr Rödinghausen leuchteten die Einsatzstelle bis in die Nacht aus. Der tatverdächtige Mann wurde unter Polizeibegleitung in ein Krankenhaus gebracht.

Das Video von Kathrin Weege zeigt Bilder von einem Besuch vor Ort an Tag danach - Play-Button anklicken!

Startseite
ANZEIGE