1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Roedinghausen
  6. >
  7. Schon 700 Gratis-Masken verteilt

  8. >

Aktion der Rödinghauser Kaufleute wird gut angenommen – Wage-Chef Kevin Lucius zieht erste Bilanz

Schon 700 Gratis-Masken verteilt

Rödinghausen (WB)

Die Resonanz auf die Verteilaktion von FFP2- und OP-Masken durch die Werbe- und Aktionsgemeinschaft Rödinghausen (Wage) ist riesig. „Wir haben seit Montag 700 Masken verteilt und viel Zuspruch bekommen“, sagt Wage-Chef Kevin Lucius.

Daniel Salmon

Die Gratis-Verteilaktion von FFP2- und OP-Masken der Wage kommt gut an. Foto: Friso Gentsch/dpa

Nachdem diese Zeitung zuerst über die Aktion berichtet hatte, war gleich ein TV-Team eines lokalen Senders ausgerückt. Die Idee, kostenlose Maskenpakete an bedürftige Haushalte zu teilen, machte schnell in OWL die Runde. „Wir erhielten auch Anrufe von Unternehmen von außerhalb, die uns unterstützen wollen“, sagt Lucius. So hätte sich eine Firma aus Paderborn gemeldet. „Die fanden unsere Aktion so gut, dass sie Pakete mit Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt haben, die wir mit den Masken verteilen können.“ Ein großes Unternehmen aus dem Bünder Land hatte weitere Masken gespendet.

Bislang würden vor allem Mehrfamilienhaushalte das kostenlose Angebot nutzen. Wie berichtet, umfassen die Pakete für Ein- oder Zwei-Personen-Haushalte zwei FFP2-Masken und fünf Einweg-OP-Masken. Für Haushalte mit mehr als zwei Personen gibt‘s fünf FFP2-Masken und 15 Einweg-OP-Masken. Die Bestellung erfolgt per Telefon oder im Internet. „Vor allem über die Website haben wir viele Mails mit Anfragen bekommen“, erklärt Lucius.

Abgeholt werden können die Masken an Verteilstationen, oder aber die Mitglieder des Wage-Vorstands bringen sie vorbei – neben ihren eigentlichen Jobs. „Ich habe Dienstag beispielsweise 15 Pakete ausgeliefert“, erzählt Kevin Lucius. Der 40-Jährige ergänzt: „Einige melden sich telefonisch bei uns, vor allem ältere Menschen, die eigentlich sowieso kostenlos FFP2-Masken kriegen müssten, aber noch keine Gutscheine erhalten haben. Denen helfen wir natürlich auch gerne.“

In den Gesprächen würden die Wage-Mitglieder viel über die persönlichen Schicksale der Menschen erfahren, die sich nicht ohne weiteres die nun notwendigen Masken leisten könnten. „Sie erzählen uns sehr viel von sich selbst. Scheinbar auch, weil sie in dieser Zeit so wenige soziale Kontakte haben. Das bewegt uns und bestätigt uns, dass wir mit unserer Aktion genau das Richtige tun“, betont Lucius.

Weil die Aktion mittlerweile so bekannt geworden ist, würden auch Menschen anrufen, die aus Hiddenhausen, Spenge oder Herford kommen. „Gerne würden wir denen auch helfen, aber das schaffen wir natürlich nicht alles. Wenn jemand direkt in den Randgebieten jenseits der Rödinghauser Gemeindegrenzen wohnt, bringen wir denen natürlich auch Pakete vorbei.“

Er appelliert auch an Nachbarn von Menschen, die vielleicht nicht über Internet oder Zeitung auf die Aktion aufmerksam geworden sind, sich aber keine Maske leisten können, sich stellvertretend für diese bei den Kaufleuten zu melden. „Wir wollen so vielen Menschen wie möglich helfen“, sagt Lucius, der für seine Mitstreiter noch ein großes Lob parat hat: „Wir sind ein super Team, sonst hätten wir so eine tolle Aktion nicht in so einer kurzen Zeit auf die Beine gestellt.“

Infos zur Aktion gibt‘s im Internet unter www.roedinghausen-hilft.de.

Startseite