1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Roedinghausen
  6. >
  7. Von Bach bis „Greenday“

  8. >

Gesamtschule Rödinghausen präsentiert Weihnachtskonzert in der Bartholomäuskirche

Von Bach bis „Greenday“

Rödinghausen (BZ/klü). Mit einem Klavierstück von Johann Sebastian Bach eröffnete Kyrill Hoffmann das mittlerweile traditionelle Weihnachtskonzert der Gesamtschule Rödinghausen in der Bartholomäuskirche. Etwa 150 Schüler aus allen Jahrgangsstufen präsentierten den zahlreichen Zuhörern ein abwechslungsreiches Musikprogramm.

Der S-E-L-Chor aus Schülern, Lehrern und Eltern der Rödinghauser Gesamtschule singt beim Konzert in der Bartholomäuskirche amerikanische Weihnachtslieder. Etwa 150 Schüler wirkten an dem Programm mit. Die Stücke reichten vom Barock bis in die Gegenwart. Foto:

Ihr Repertoire reichte von Bach über ein russisches Weihnachtslied, Ariana Grande und Leonard Cohen bis zum James-Bond-Titelthema und sogar zu „Greenday“. Von den amerikanischen Punkrockern hatte sich die Schulband, passend zur weihnachtlichen Stimmung, die Ballade „When September ends“ ausgesucht.

Weihnachtsgeschichte

Nach der Begrüßung durch Chorleiterin Luise Stoll starteten die Fünftklässler mit dem musikalischen Weihnachtssingspiel „Samy und das Weihnachtswunder“, in dem sie die klassische Weihnachtsgeschichte spielten und mit den Sorgen eines Jugendlichen aus der Gegenwart verbanden.

Die Musikkurse der Jahrgangsstufen 11 und 12 begeisterten mit dem Lied „Wonderful Dream“ von Melanie Thornton. Ganz alleine saß Tobias Kampen auf der Bühne und spielte auf seinem Cello das „Russische Weihnachtslied“ von Vitaliy Stulniev.

Bond und Cohen

Eileen Sahlberg, Jael Schaub und Charlotte Hinkerode bildeten das Gesangsensemble des elften Jahrgangs und verzauberten das Publikum mit „Santa tell me“ und dem Cohen-Klassiker „Halleluja“. Sehr gut kam bei den Zuhörern auch die James-Bond-Musik an, die die Bläser der Gesamtschule spielten. Danach ging es mit Trompeten-Solistin Juliane Knepper und Dvorak „In die neue Welt“.

Auf ungewohnte Art präsentierten die Sechstklässler klassische Musik. Vier Mädchen und vier Jungen führten eine akrobatische Choreografie zu Klängen von Beethoven auf und der „S-E-L-Chor“ aus Schülern, Eltern und Lehrern sang amerikanische Weihnachtslieder. Zum großen Finale sangen alle Beteiligten mit dem Publikum „Come and blow winter wind“ von John Rutter im Kanon. Luise Stoll und Ute Kahler-Brandhorst, Leiterin der Schulband und der Bläsergruppe, bedankten sich bei allen Musikern und Helfern. Schulleiter Andreas Hillebrand und Stellvertreterin Carola Vollus übergaben Blumen an die Organisatorinnen und bedankten sich für den gelungenen musikalischen Abend.

Startseite