1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Spenge
  6. >
  7. Der Sternenkrieg fasziniert

  8. >

14 Jungen lesen, basteln, spielen und rätseln rund um das Thema »Star Wars«

Der Sternenkrieg fasziniert

Spenge (WB/dd). Das Lesen von Büchern eröffnet Welten, in diesem Fall sogar Galaxien. Am Freitagvormittag drehte sich für 14 Jungen im Alter von sechs bis zehn Jahren alles um die Science Fiction/Fantasy-Saga »Star Wars«.

Am Freitagvormittag ist die Macht mit ihnen gewesen: 14 Jungen haben mitgemacht beim Star Wars-Vorlesetag in der Bücherei. Neben dem Lauschen einer Geschichte standen auch Lichtschwertkämpfe und Bastelangebote auf dem Programm. Foto: Daniela Dembert

Die Bücherei hatte eingeladen und unter dem Motto »Rebell du bist, Bücher du liest« einen Vormittag mit Basteln, Spielen, Lichtschwertkampf, Rätseln und natürlich einer Vorlesegeschichte organisiert. Sogar beim Snacken von »Tie-Fightern«, einer Kreation aus Kräckern und Käse, wurde die Sternenwelt nicht verlassen.

Leseförderung ist ein steter Bestandteil der Arbeit von Büchereileiterin Regina Schlüter-Ruff und ihrem Team. Aktuell angesagte Geschichten sind dabei ein guter Aufhänger, Kinder und Jugendliche für das Medium Buch zu begeistern. »Die haben wirklich ganz gebannt zugehört und sogar die vorgelesenen Sätze beendet«, sagt Mitarbeiterin Dagmar List, die federführend in der Ausarbeitung und Durchführung der Veranstaltung war.

»Wir alle können die Geschichten mitsprechen«, sagt Timo (11). Die Faszination für den Sternenkrieg ist groß, die Kenntnisse darüber offenbar ebenso. Eine bunte Mischung von Aktionen hatte List sich für diesen Vormittag überlegt.

Lesephasen gefallen den Kindern gut

Gebastelt wurden Sturmtruppler-Masken, Türschilder und Lesezeichen. Auch beim Anrühren des bunten Jabba-Schleims zeigten die Jungen Geduld und Ausdauer. Auflockerung boten die Lichtschwertkämpfe, die auf dem Hof der Bücherei unter Aufsicht ausgefochten werden durften.

»Richtig gut gefallen« hat dem zehnjährigen Miro der Mix aus konzentriertem Zuhören, kreativem Gestalten und ausgelassenem Toben.

»Es zeigt sich, Jungen können kognitiven Anforderungen besser folgen, wenn dazwischen Bewegungsphasen liegen, am Besten an der frischen Luft«, berichtet Schlüter-Ruff. Abgesehen davon solle bei einer Ferienaktion schließlich der Spaß nicht zu kurz kommen.

Wer als Jungjedi noch tiefer in die Materie eintauchen möchte, hatte die Möglichkeit, eines der zahlreichen Star Wars-Bücher auszuleihen und mitzunehmen.

Startseite