1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Spenge
  6. >
  7. Erfolgsfilme vor malerischer Kulisse

  8. >

Autokino OWL feiert Premiere – Betreiber des Spenger Zentraltheaters gehört zu den Organisatoren

Erfolgsfilme vor malerischer Kulisse

Spenge/Halle (WB). In den vergangenen beiden Jahren gab es in Deutschland gerade mal 18 Autokino-Leinwände. Jetzt sorgen die Beschränkungen infolge der Corona-Pandemie für ein Comeback der fast schon tot geglaubten Branche. Auf einem Parkplatz an der OWL-Arena in Halle erlebten Kinofans in 125 Fahrzeugen am Freitag eine denkwürdige Premiere – mit entscheidender Unterstützung aus Spenge.

Johannes Gerhards

Herzlich willkommen im Autokino OWL (oben): Halles Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann und Olaf Sorge vom Förderverein der Stadt bedanken sich mit Regenschirm-Mitbringseln vor der ersten Vorstellung bei Daniel Kühnpast (links) und Nicole Kulemann (2. von links) vom Zentraltheater Spenge. Foto:

Projektleiter Daniel Kühnpast und Geschäftsführer Detlev Goetz vom Haller Unternehmen Tour Service Lichtdesign und ihr Kooperationspartner Patrick Kulemann, seit 40 Jahren Betreiber des „Zentraltheaters Spenge“, zeigen sich hochzufrieden, während auf der 11 mal 6 Meter großen LED-Bildwand der deutsche Erfolgsfilm „Das perfekte Geheimnis“ zu sehen ist.

„Wir finden hier bestmögliche Voraussetzungen“, sagt Patrick Kulemann, das gelte für die verkehrstechnische Infrastruktur, das leichte Gefälle im Gelände und nicht zuletzt für die malerische Kulisse des Teutoburger Waldes im Hintergrund. Detlev Goetz sieht dazu noch steigerungsfähige Kapazitäten bei den Besucherzahlen. Testweise habe man sich zunächst auf rund 120 Fahrzeuge begrenzt, doppelt so viele seien grundsätzlich möglich, „wenn alle Fahrer richtig einparken könnten“, fügt er scherzhaft hinzu.

SUVs müssen hinten stehen

Ohne Einweisung geht es gar nicht, betont Fachmann Markus Koether, der als Besitzer des Kinos „Filmwelt“ in Herne seinen Spenger Kollegen im Vorfeld beraten hat. Die Einweiser achten nicht nur darauf, dass kleine Autos vorne und SUVs hinten stehen müssen. Sie kennen sich auch bei autokinospezifischen Sichtverhältnissen einzelner Automodelle aus und sorgen dafür, dass jedes Fahrzeug den zu ihm passenden Platz erhält.

Über eine mit Flatterband markierte Strecke schlängelt sich die Blechschlange dem Einlass entgegen, so soll ein Rückstau auf der Weststraße vermieden werden. Das „Empfangskomitee“ scannt die online gebuchten Tickets und befestigt magnetische Chips am Fahrzeug, die Kinobesucher am Verpflegungsstand kontaktlos gegen Popcorn, Nachos und Getränke eintauschen können.

Rund 20 Servicekräfte, die normalerweise in der OWL-Arena, im Eventcenter und im Spenger Kino beschäftigt sind, sorgen für den reibungslosen Ablauf. Zu den Premierengästen gehören auch Halles Vize-Bürgermeisterin Karin Otte und ihr Mann Hans Joachim. Zum ersten Mal sind sie im Autokino, genau wie Carolin und Jonas Schumacher aus Harsewinkel im Nachbarauto, die sich mit Hündin Emma auf die Vorstellung freuen.

25 Vorführungen geplant

Tanja Beckmann aus Werther kann sich noch an Zeiten erinnern, in denen die Autos mit kleinen Lautsprechern ausgestattet wurden. Heute ist der Ton über die Frequenz 88,4 MHz im Autoradio zu empfangen. Einige haben einer Batterieschwäche vorgebeugt und Baustellenradios oder etwas aus der Mode gekommene Ghettoblaster mitgebracht. Ein Empfang über die Smartphone-Radio-App scheint dagegen wegen der verzögerten Ausstrahlung nicht zu funktionieren.

Gegen den nach Anbruch der Dunkelheit erwarteten Kälteeinbruch helfen mitgebrachte Decken. Regen oder von innen beschlagene Scheiben trüben am Eröffnungstag nicht das Kinovergnügen im eigenen Pkw. Zunächst sind bis Ende Juni rund 25 Filmvorführungen geplant.

Weiter geht es am kommenden Mittwoch um 20 Uhr mit „Weil du nur einmal lebst – Die Toten Hosen auf Tour“. Das Programm wird jeweils montags auf im Netz bekannt gegeben . Ausschließlich hier sind Tickets und Snacks gegen Vorabzahlung erhältlich. Die Preise: 15 Euro für Auto plus Fahrer, Beifahrer zahlen zusätzlich sieben Euro pro Person, Kinder jeweils fünf Euro.

„Ich muss das nicht machen, ich will das“, betont Patrick Kulemann seinen Spaß an der Sache. Denn wirtschaftlich sei Autokino weniger eine Option. Die Kinofans danken ihm und seinen Partnern dennoch für sein Engagement.

Startseite