1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Spenge
  6. >
  7. Haltestellen werden modernisiert

  8. >

Stadt Spenge erhält 441.400 Euro vom Landesverkehrsministerium

Haltestellen werden modernisiert

Spenge

Das Verkehrsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen hat rund 3,4 Millionen Euro für den Ausbau von barrierefreien Bushaltestellen bewilligt. Auch Spenge wird bedacht: Für ein Modernisierungskonzept der Bushaltestellen erhält die Stadt 441.400 Euro.

Heike Pabst

Die Stadt Spenge will acht Bushaltestellen – hier der Halt an der Webereistraße – barrierefrei umbauen und modernisieren. Geld dafür hat das Land NRW jetzt bereit gestellt. Foto: Ruth Matthes

Bürgermeister Bernd Dumcke dazu: „Ein gutes ÖPNV-Angebot ist unerlässlich für eine umweltgerechtere Mobilität der Zukunft. Barrierefreie und gut ausgestattete Bushaltestellen leisten einen wichtigen Beitrag zur Attraktivitätssteigerung des ÖPNV.“

Dem Förderantrag, den die Stadt Spenge für ihr Konzept gestellt hatte, wurde stattgegeben. Nun werden die Haltestellen Spritzenhaus, Diekmann, Reithalle, Hengstenberg, Lenzinghausen Mitte, Einhaus, Webereistraße und in der Straße „Am Bahnhof“ jeweils in zwei Fahrtrichtungen barrierefrei ausgebaut und in der Ausstattung verbessert. „Teilweise werden etwa die Wartehallen erneuert, außerdem werden Gegenstände wie Fahrradbügel oder Abfallbehälter ersetzt“, sagt Sabrina Held, Fachbereichsleiterin bei der Stadt Spenge. Die Stadt ist derzeit mit der Ausführungsplanung befasst. Die Ausschreibung der Maßnahmen wird vorbereitet und soll im ersten Quartal 2021 fertig sein, sodass die Bauarbeiten in der ersten Jahreshälfte beginnen könnten. Wie hoch der finanzielle Eigenanteil der Stadt ist, steht noch nicht abschließend fest.

Startseite
ANZEIGE