1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Spenge
  6. >
  7. Karnevals-Kabarett mit Dogge Otiz

  8. >

Programm der Stadtbücherei Spenge vorgestellt – wieder Lesungen für Kinder dabei

Karnevals-Kabarett mit Dogge Otiz

Spenge

Die Bücherei stellt ihr neues Veranstaltungsprogramm für die erste Jahreshälfte vor. „Wir freuen uns, auch wieder die beliebten Kinderlesungen mit Anke Stange anbieten zu können“, sagt Büchereileiterin Dagmar List.

Von Daniela Dembert

Büchereileiterin Dagmar List (von links), Mitarbeiterin Caroline Hanslik, Anke Stange, Autor Michael Helm und Nicole Bertram vom Kulturamt laden gemeinsam zu einem bunten Literatur- und Kulturprogramm in Spenge ein. Foto: Daniela Dembert

Los geht es am Samstag, 22. Januar, um 19.30 Uhr mit Michael Helms Vorstellung des Justizromans „Corpus Delicti: Ein Prozess“ der preisgekrönten deutschen Schriftstellerin Juli Zeh. Die Handlung spielt in naher Zukunft in einer Art „Gesundheitsdiktatur“.

Lange vor Corona veröffentlicht, hat das Werk verblüffend aktuellen Bezug. „Wir müssen uns heute immer wieder die Frage nach gesellschaftlicher Verantwortung einerseits und der persönlichen Freiheit andererseits stellen“, meint Rezitator und Autor Michael Helm.

Am Samstag, 12. Februar, um 10.30 Uhr gibt es „Geschichten zum Anfassen“ für Kinder ab vier Jahren. In „Der Maulwurf und die Sterne“ entdeckt ein kleiner Maulwurf, dass der Anblick der Sterne am schönsten ist, wenn man ihn mit anderen teilt. Zum Basteln eines Sternmobiles sollten Nähnadel und Schere mitgebracht werden. Der Unkostenbeitrag liegt bei einem Euro, um Anmeldung bis eine Woche vor der Veranstaltung wird gebeten.

Gleiches gilt für Stanges Lesung des Bilderbuches „Das Nilpferd wünscht sich Flügel“ am Samstag, 14. Mai, um 10.30 Uhr. Als die Tiere seines Waldes unzufrieden mit ihrem Äußeren sind, hat der Löwe eine Idee: Er initiiert eine Tauschbörse. Inspiriert von der lustigen Geschichte wird im Anschluss ein Fantasietier gemalt. Mitzubringen sind Wassermalfarben oder Stifte.

Absurd komisch geht es am Freitag, 25. Februar, in der Aula der Grundschule Spenge/Hücker-Aschen zu, wenn Bücherei und Kulturamt zum Karnevals-Kabarett laden. Der vielfach ausgezeichnete Kabarettist Kurt Knabenschuh fragt: „Wer ist der Boss? oder Ist das Ihr Hund, der sich gerade am Buffet bedient?“. Ihm bei Fuß sitzt Otiz, sein Englischer Bulldoggenrüde, charmant, aber dickköpfig und nicht unbedingt der Schönste. Dank ihm kann der Bühnenmann aus einem reichen Anekdoten-Fundus schöpfen.

Kurt Knabenschuh, alias Uwe Kleibrink, tritt beim Karnevalkabarett am 25. Februar in der Aula der Grundschule Spenge/Hücker-Aschen gemeinsam mit Bulldoggenrüde Otiz auf. Foto: privat

„Um unseren Besuchern durch Abstand möglichst viel Sicherheit zu geben, bieten wir in diesem Jahr statt der üblichen 250 nur 80 Plätze an“, informiert Nicole Bertram vom Kulturamt der Stadt. Karten sind im Vorverkauf in der Buchhandlung Nottelmann erhältlich.

Am Mittwoch, 16. März, liest Michael Helm aus Stephen Cranes „Die tristen Tage von Coney Island“. Zwar verstarb der Autor mit nur 28 Jahren, er zählt aber trotzdem zu den Klassikern der amerikanischen Literatur. „Er war ein ganz hervorragender Reporter und Autor, der unter anderem als Kriegsberichterstatter tätig war“, erzählt Helm. Cranes Kurzgeschichten zeichneten sich durch dessen „hervorragende Beobachtungsgabe und detaillierte Beschreibungen“ aus, schwärmt Michael Helm.

„Bitte warten...“ heißt es, wenn am Samstag, 14. Mai, die Herforder AutorInnen-Gruppe um 19.30 Uhr ans Pult tritt. Im Gepäck haben die Lesenden „Texte über Zeit, Eile und Langsamkeit“, wie Gruppenmitglied Michael Helm verrät. Zwar unterschieden sich Nicolas Bröggelwirth, Christine Zeides, Petra Czernitzki, Ralf Burnicki, Artur Rosenstern, Spenges Lokalmatador Norbert Sahrhage und seine eigene Person deutlich in der Stilistik, gemein sei ihnen allen aber eine „politische Haltung gegen Rechts und Extremismus“, so Helm.

Alle Lesungen finden im Bürgerzentrum an der Poststraße statt.

Startseite
ANZEIGE