1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Spenge
  6. >
  7. Leckerbissen zum Lange-Straße-Fest

  8. >

Alttraktoren- und Landmaschinenfreunde aus Dreyen backen Pickert

Leckerbissen zum Lange-Straße-Fest

Spenge (WB). Seit 15 Jahren backen die Mitglieder der Alttraktoren- und Landmaschinenfreunde Dreyen Pickert zu besonderen Anlässen: Beim Herbstmarkt der Landfrauen oder beim Industriestraßenfest. Am 1. Juli wollen sie ihre Tradition auf dem Lange-Straße-Fest fortsetzen.

Hartmut Vogt (rechts) und die Alttraktorenfreunde backen Pickert aus Kartoffeln zum Lange-Straßen-Fest. Foto: Gerhard Hülsegge

»Wir backen die Pickert so, wie es die Leute vor 50 Jahren gemacht haben«, sagt Hartmut Vogt, Schriftführer des Vereins. Das Rezept sei immer noch das gleiche: Die fleißigen Bäcker brauchen lediglich Kartoffeln, Mehl, Eier und Salz. »Und Speck – aber in Maßen«, sagt Vogt. Serviert werden die Pickert mit Butter oder Apfelmus sowie einer Tasse Bohnenkaffee. »Das war früher ganz wichtig«, weiß der Schriftführer.

Schieber ist 150 Jahre alt

Doch die Herstellung sei aufwendig. Zwölf bis 15 Leute seien beim Lange-Straße-Fest dabei, um Kartoffeln zu schälen, zu waschen, zu schneiden und mit einer professionellen Reibe zu zerkleinern. Geschält werde in einem Bauwagen. Den Teig wollen die Alttraktorenfreunde in einem Küchenwagen zubereiten. »Wir haben eine mobile Küche, die nach allen Standards ausgestattet ist.«

Denn wer mit frischem Ei hantiere, der müsse sich an strikte Hygienevorschriften halten. Gebacken werden sollen die Pickert dann aber draußen unter einem Zelt, »damit die Besucher auch zuschauen können«. Dafür dient ein Ofen mit großen runden Gusseisenplatten, auf denen der Teig wie ein Crêpe dünn verteilt wird. »Mit einem 150 Jahre alten Schieber werden sie gewendet.«

Nicht so leicht, weiß Hartmut Vogt. Das brauche etwas Übung im Handgelenk. Zum Verfeinern belegen die Mitglieder die Pickert dann mit etwas Speck, der nach dem Wenden gleichzeitig das Fett für den nächsten Kartoffeltaler bietet. Mehr Fett werde nicht hinzugefügt.

Fahrbahn wird gesperrt

Für das Fest ist die Lange Straße an beiden Veranstaltungstagen (30. Juni und 1. Juli) für den Autoverkehr tabu. Am Samstag wird ab 14 Uhr zunächst nur das Teilstück von der Bussche-Münch-Straße bis zur Poststraße gesperrt. Diese Sperrung wird Sonntag ab 8 Uhr um die Strecke von der Poststraße bis zum Kreisel Süd (Ecke Mühlenburger Straße) erweitert. Die Gesamtsperrung gilt für beide Abschnitte bis Sonntag um 20 Uhr. Die Kreuzungsbereiche am Kreisel Süd und an der Bussche-Münch-Straße bleiben frei. Für den Pkw- und den Lkw-Verkehr werden Umleitungen ausgeschildert.

Die Sperrung der Lange Straße gilt auch für die Anlieger im Bereich Lange Straße/Hermannstraße. Wer sein Auto zu den Sperrzeiten benötigt, sollte es rechtzeitig außerhalb der Sperrstrecke parken. Eine Information wurde bereits an alle Anlieger verteilt.

Auch die Parkstreifen an der Lange Straße und der Lidl-Parkplatz (am Sonntag) werden für die Veranstaltung genutzt. Dort dürfen keine Autos parken. Parkplätze für die Besucher des Festes sind nach Angaben der Stadtverwaltung ausreichend vorhanden. Der Bürgerbusverein Spenge bietet zudem einen Shuttle-Service an. Start und Zielpunkt ist die Haltestelle Industriestraße beim E-Center.

Auch Buslinien betroffen

Von der Sperrung sind auch die Buslinien 466 (BVO), 56 (Mobiel) und N8 (Mobiel) betroffen. Die Busbetreiber haben für den Zeitraum ab Samstag 14 Uhr bis Sonntag Betriebsende einen Umleitungsplan erstellt.

Für die Linien 56 und N8 entfallen die Haltestellen »Rathaus« und »Lönsweg«; für die Linie 466 zusätzlich auch die Haltestellen »Am Bahnhof« und »Blücherplatz«. Ersatzhaltestellen werden zum Teil eingerichtet.

Genaue Informationen zu den Busumleitungen finden Interessierte direkt an den Bushaltestellen oder auf der Internetseite der Stadt. »Dort ist auch der Sonderfahrplan des Bürgerbusses eingestellt«, sagt Heidrun Hellmann vom Stadtmarketing.

www.spenge.de/aktuelles

Startseite