1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Spenge
  6. >
  7. Orgel bald nationales Denkmal?

  8. >

Vor Lindenblütenfest: Signum am Wallenbrücker Instrument entdeckt

Orgel bald nationales Denkmal?

Spenge (WB). Dass die historische Barock-Orgel in der evangelischen Marienkirche Wallenbrück vor 1650 erbaut worden ist, war bekannt. Dass das Instrument aus dem Jahr 1624 stammt, belegen mit großer Wahrscheinlichkeit Initialen als Signum, das jetzt – wenige Tage vor dem Lindenblütenfest am 23. Juni – durch Zufall entdeckt wurde.

Gerhard Hülsegge

Dr. Hinrich Paul (links) und Pfarrer Markus Malitte laden zum Singen unter den Linden an der Marienkirche nach Wallenbrück ein. Die Noten für das »Heimatlied« haben sie griffbereit. Es wurde von Willy König getextet und Heinrich Lorenz komponiert. Foto: Gerhard Hülsegge

»Es ist schon eine Sensation, dass die Inschrift aufgetaucht ist«, sagt Dr. Hinrich Paul, Vorsitzender des Fördervereins Orgel Wallenbrück. Und auch Pfarrer Markus Malitte, Vorsitzender des Orgelausschusses der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Spenge, ist begeistert und erklärt: »Die Signatur hat bislang einfach niemand gesehen.«

Hinweise auf Ernst Bader

Die Experten Dr. Lutz Volmer und Andreas Kamm hatten die Wallenbrücker Orgel, die zurzeit wegen Bleifraßes an diversen Pfeifen stillgelegt ist, Ende Mai eingehend fotografiert. Die Auswertung der Aufnahmen erbrachte einen bedeutenden Fund: Am Fries oberhalb des Gurtsimses waren auf einigen Aufnahmen deutlich zwei kapitale Initialen und eine Jahreszahl zu sehen, angelegt als zweizeilige Inschrift. Mittig unter den Buchstaben E und B (vermutlich für Ernst Bader) steht in kleinerem Schriftgrad die Jahreszahl 1624!

»Es gibt allen Grund zu der Annahme, in den Initialen ein Signum von Ernst Bader zu sehen«, so das Urteil der Fachleute für historische Handschriften, frühe Drucke und westfälische Orgelgeschichte. Über Ernst Bader ist relativ wenig bekannt. Unter anderem arbeitete er 1926/27 am Umbau der Herforder Münsterorgel zusammen mit seinem Vater Daniel, dem Begründer einer im 17. Jahrhundert hoch angesehenen Orgelbauerdynastie. 1628 erbauten sie die Orgel in der katholischen Pfarrkirche Lippstadt-Benninghausen.

Instrument nun Kunstwerk?

Jörg Kraemer, Leiter des Orgelmuseums in Borgentreich, will sich demnächst die Wallenbrücker Orgel noch einmal genauer ansehen. Bestätigen sich die jüngsten Erkenntnisse, dürfte es sich bei der Wallenbrücker Orgel um den ältesten Bader-Prospekt handeln. Bezogen auf das Pfeifenwerk folgt Wallenbrück auf Borgentreich als zweitälteste erhaltene Orgel der Bader-Familie. »Die Bedeutung der Wallenbrücker Orgel ist jetzt neu zu bewerten und es ist danach zu fragen, ob sie als Kunstwerk von europäischem Rang auch in die Liste der Nationalen Denkmäler aufgenommen werden kann«, meint der Düsseldorfer Orgelhistoriker Kamm.

Das Lindenblütenfest an der Marienkirche Wallenbrück findet am Sonntag, 23. Juni, ab 18 Uhr statt. Die Kirchenchöre Wallenbrück und Westerenger, der Projektchor Wallenbrück sowie die Solisten Claudia Besler (Sopran), Melanie Zeranke (Flöte), und Hinrich Paul (Orgel) wirken mit. Unter anderem erklingt auch das »Wallenbrücker Heimatlied«. Die Chorleitung hat Tatjana Fuchs.

Startseite
ANZEIGE