1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Spenge
  6. >
  7. Tribünen-Aufbau hat begonnen

  8. >

Umgestaltung des Blücherplatzes in Spenge geht weiter – Testlauf des Wasserspiels für die Karwoche geplant

Tribünen-Aufbau hat begonnen

Spenge

„Das hier ist Millimeterarbeit“, sagt Polier Daniel Moch. Der Mitarbeiter der Firma Boymann ist seit Freitagmorgen gemeinsam mit Kollege Finn Timpe dabei, die Metallstützen für die Tribüne auf dem neu gestalteten Blücherplatz so zu montieren, dass sie darauf später problemlos die Sitzelemente befestigen können.

Von Ruth Matthes

Am Freitagmorgen sind die Metallelemente für die Tribüne auf dem neu gestalteten Blücherplatz geliefert worden. Mitarbeiter der Firma Boymann haben mit der Montage begonnen. Foto: Ruth Matthes

Neun Stützen müssen in Reih und Glied, exakt im Abstand von 1,35 Meter voneinander positioniert werden. Um sie am Boden befestigen zu können, müssen teilweise auch die bereits gelegten Pflastersteine im Fischgrätmuster wieder entfernt werden. Gerade sind die Fachmänner dabei, die ersten Stützen untereinander zu verbinden. Auf der Unterkonstruktion werden dann später die hölzernen Sitzelemente befestigt.

Die Tribüne wird im Endeffekt etwa elf Meter lang sein und auf drei Etagen Sitzmöglichkeiten bieten. Wann die Arbeiten abgeschlossen sind, wagt Moch nicht zu prognostizieren: „Das ist hier kein Ikea-Bausatz“, sagt er, „sondern eine Einzelanfertigung nach den Plänen eines Architekten. Da braucht man Zeit.“

Diese hölzernen Sitzflächen werden so auf den Stützen montiert, dass sich drei Etagen ergeben. Foto: Ruth Matthes

Jens Nickolaus, der das Projekt bei der Stadt Spenge betreut, hofft, dass die Tribüne Ende der kommenden Woche steht. Mit der Lieferung der Elemente für die Tribüne wurden auch die fehlerhaften kleineren Sitzmöbel wieder abtransportiert, die teilweise bereits aufgebaut waren. „Die Metallkonstruktion entsprach nicht dem, was wir bestellt hatten“, so Nickolaus.

Während Timpe und Moch mit dem Horizontlaser die Tribüne optimal ausrichten, sind Kollegen von ihnen damit beschäftigt, den Abschnitt vom Blücherplatz hinein in die Griesenbruchstraße bis zum Parkplatz des Hotel-Restaurants Ziegenbruchs zu pflastern und auch den dortigen Baum einzufassen.

Von der Tribüne aus haben die Besucher des Platzes künftig einen guten Blick auf das Wasserspiel. Der Testlauf dafür soll in der Woche vor Ostern starten. „Wenn alles gut funktioniert, soll dann Ostern das Wasserspiel auch laufen“, so Nickolaus.

Voraussichtlich ebenfalls im April wird die Straße Blücherplatz asphaltiert. Die Eröffnung des neuen Platzes ist für den 14. Mai, den Tag der Städtebauförderung, geplant. Nicole Bertram vom Kulturamt bereitet derzeit nicht nur die Eröffnung, sondern auch eine Reihe von Folge-Veranstaltungen auf dem Platz vor.

Startseite
ANZEIGE