1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Vlotho
  6. >
  7. 1700 Euro für den guten Zweck

  8. >

Téléthon in Aubigny: Vlothoer sorgen für gutes Ergebnis mit Waffeln, Bier, Konfitüren und Bratwürsten

1700 Euro für den guten Zweck

Vlotho/Aubigny (WB). Ein weiteres Mal hat eine Gruppe des Partnerschaftsvereins Vlotho – Aubigny ein gutes Ergebnis zum Téléthon in der französischen Partnerstadt beigetragen.

Trotz regnerischen Wetters können sich die Städtepartner über mangelndes Interesse an Ihren Leckereien nicht beklagen. Besondres gefragt ist die selbst gemachte Marmelade. Foto:

Zum 22. Mal hatte sich eine diesmal vierköpfige Delegation auf den Weg nach Aubigny gemacht, um dort einige Tage vor dem Weihnachtsfest am Téléthon-Markt für den guten Zweck teilzunehmen. Mit Erfolg! 1700 Euro übergab Vorsitzende Heike Begemann-Dröge schließlich an das Organisationsteam.

Die 900 Kilometer lange Reise nach Zentralfrankreich trat die Vlothoer Gruppe – neben der Vorsitzenden waren außerdem Christine Stöpel, Inge Wienecke und Ulrich Klose dabei – dieses Jahr mit einem Privatwagen samt Anhänger an. Geladen hatte man wieder das in Aubigny sehr beliebte Herforder Bier, die nicht minder begehrten westfälischen Bratwürste, weihnachtliches Gebäck, einige Plüschtiere und natürlich Glühwein.

Auf Initiative Inge Wieneckes wurde das Angebot dieses Mal außerdem um frische Waffeln erweitert. Nach einer störungsfreien, gleichwohl aber langen Anreise wurden die Vlothoer traditionell fröhlich bei Partnerschaftsmitbegründer Roger Pélata und seiner Frau Jacquie empfangen, um bald darauf zu einem kleinen Empfangsimbiss zu Jacques Girard zu wechseln. Danach endlich ging es in die Gastfamilien, um sich für den folgenden Tag fit zu schlafen.

Einladung zum Glühwein

Der Téléthon-Samstag spielt sich in Aubigny immer auf dem Marktplatz ab. Dort lud der Partnerschaftsverein – tatkräftig unterstützt von den französischen Freundinnen und Freunden – die Albinienser zu einem Glühwein ein, bot die mitgebrachten Waren zum Verkauf an und freute sich darüber, dass viele bekannte Gesichter am Stand vorbeischauten und für einen Plausch stehen blieben.

Ein Großteil der mitgebrachten Spezialitäten ist in Aubigny heiß begehrt, berichtet Heike Begemann-Dröge. Gerade für Bier und Bratwürste hätten sich über die Jahre hinweg viele Stammkunden gefunden. Großen Anteil am Erfolg des Partnerschaftsstandes hätten seit Jahren aber auch immer wieder die leckeren Konfitüren, die Christiane Guillon das ganze Jahr über aus frischen Gartenfrüchten bereitet. Die hübschen Gläschen, alle liebevoll beschriftet, fanden wieder reißenden Absatz.

Ein großer Fan des Partnerschaftsvereinsengagements für den Téléthon ist Aubignys Bürgermeisterin Laurence Renier. Sie besuchte den Verkaufsstand, würdigte vor allem aber abends bei der Ergebnisbekanntgabe im örtlichen Festsaal den Einsatz der ostwestfälischen Freunde. Mit 1700 Euro steuerte der Partnerschaftsverein eines der besten Ergebnisse zum Téléthon in Aubigny bei. Insgesamt sammelten die verschiedenen Organisationen und Initiativen vor Ort rund 17.000 Euro für die Erforschung genetisch bedingter Erkrankungen bei Kindern ein.

Ein besonderes Geschenk

Unerwartet gab es bei der abendlichen Téléthon-Zusammenkunft noch ein besonderes Geschenk. Die Arbeitsmarkt-Integrationsinitiative „ISA Groupe“, deren Albinienser Gruppe von der ehemaligen Partnerschaftsvereinsvorsitzenden Cathy Daugu geleitet wird, hatte eine elektrische Leuchte aus Holz entworfen, die die Vlothoer und Albinienser Wappen stimmungsvoll ins Licht setzt. Heike Begemann-Dröge nahm das hübsche Geschenk bewegt entgegen. Das leuchtende Schmuckstück werde sicher einen angemessenen Platz in Vlotho erhalten, versicherte sie.

Der Sonntag stand während des Téléthon-Wochenendes traditionell für Aktivitäten in den Gastfamilien zur Verfügung.

Die Vlothoer unternahmen unter anderem Ausflüge ins Töpferdorf La Borne und zum Weihnachtsmarkt nach Coullons. Abends trafen sich Gäste und Gastgeber dann zum schmackhaften Abschiedsessen im Restaurant „Le Bien aller“.

Startseite