1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Vlotho
  6. >
  7. CDU zeichnet Martin Kannegiesser aus

  8. >

50 Jahre Parteimitgliedschaft – Delegation um Ralph Brinkhaus überbringt Ehrung und Glückwünsche in Vlotho

CDU zeichnet Martin Kannegiesser aus

Vlotho

Eine Ehrung der besonderen Art gab es am Montag in Vlotho: Der CDU-Stadtverband war zu Gast in der Herbert Kannegiesser GmbH und zeichnete Martin Kannegiesser für fünf Jahrzehnte in der Partei aus.

Martin und Jutta Kannegiesser begrüßen die CDU-Delegation, die unter der Leitung von Ralph Brinkhaus (rechts) dem Unternehmer die Auszeichnung für 50 Jahre CDU-Mitgliedschaft überbrachte. 

Die fünfköpfige CDU-Delegation, bestehend aus dem ehemaligen Vorsitzenden der CDU/CSU-Fraktion Ralph Brinkhaus, dem Kreisvorsitzenden Joachim Ebmeyer, dem Vorsitzenden der CDU-Fraktion Vlotho Klaus Wehr, Carsten Brink als stellvertretendem Vorsitzenden des Stadtverbands Vlotho und Harald Ernst, CDU-Kreisgeschäftsführer, wurde von Martin Kannegiesser und dessen Ehefrau Jutta begrüßt.

„Es ist eine außergewöhnliche und nicht selbstverständliche Leistung, einer Volkspartei 50 Jahre zu folgen“, hob Carsten Brink in seinem Bericht hervor. Martin Kannegiesser trat am 1. Januar 1972 der CDU als Mitglied bei. Bundeskanzler war zu diesem Zeitpunkt Willy Brandt. Im gleichen Jahr geschah das Olympia-Attentat von München und nicht zu vergessen das damalige Drama im Bundestag – ein Misstrauensvotum gegen Willy Brandt scheiterte.

1974 rückte er als Inhaber nach

Das Verhältnis der deutschen Staaten entkrampfte sich politisch und es entwickelte sich ein geregeltes Nebeneinander. Die Gründung der Firma erfolgte am 3. April 1948 in der Gemeinde Valdorf. 1966 wurde der Sohn Martin Vertriebsleiter im elterlichen Betrieb.

1974 rückte er nach dem Tod des Vaters als Inhaber des Unternehmens nach. Damit war das wirtschaftliche Fundament eines Großunternehmens geschaffen, das sich im Bereich der Grosswäschereitechnik weltweit etablierte. Zahlreiche Mitbewerber der Branche wurden übernommen, Vertriebstöchter im Ausland gegründet.

Eines der stärksten deutschen Familienunternehmen

Mit einem Jahresumsatz von 400 Millionen Euro und 1183 Mitarbeitern gehört die Herbert Kannegiesser GmbH zu den stärksten Familienunternehmen in Deutschland. Inzwischen ist ein Generationswechsel in der Firmenspitze erfolgt, Tochter Tina Kannegiesser ist ab 2020 als Vorsitzende der Geschäftsführung bestimmt worden. Martin Kannegiesser selbst wird sich auf die Familienstiftung konzentrieren.

Schon früh wurde er Mitglied im Bundesvorstand der CDU-Mittelstandsvereinigung, seine verbandspolitischen Tätigkeiten begannen 1968 und setzten sich über viele Jahre hinaus fort. 1989 erhielt Martin Kannegiesser das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Der 1941 in Posen geborene Martin Kannegiesser ist Ehrenpräsident des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall und war zuvor Verhandlungsführer des Arbeitgeberverbandes Metall NRW.

Feierstunde im hauseigenen Restaurant

Die feierliche Runde mit der heimischen CDU fand im hauseigenen Restaurant statt, in das Martin Kannegiesser die Delegation eingeladen hatte. Die Übergabe der Ehrenurkunde, das Anstecken der goldenen Nadel sowie das Überreichen eines gut gefüllten Präsentkorbes übernahm der Kreisvorsitzende Joachim Ebmeyer.

Ralph Brinkhaus bedankte sich ebenfalls bei Martin Kannegiesser für seine außerordentlichen Leistungen im Rahmen der CDU, aber auch für sein Engagement für die Mittelstands-und Wirtschaftsunion. Die CDU-Fraktion, vertreten durch Klaus Wehr und Carsten Brink, übergaben noch eine Glückwunschkarte und dankten für die Einladung.

Startseite
ANZEIGE