1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Vlotho
  6. >
  7. Das schönste Weihnachtsfest

  8. >

Vera Pape erinnert sich an 1947 – Vlothoer Leseraktion „Lang ersehnt und nie vergessen“ wird verlängert

Das schönste Weihnachtsfest

Vlotho (WB)

„Lang ersehnt und nie vergessen“: Diese Zeitung hatte zu Beginn der Adventszeit die Vlothoer Leserinnen und Leser gebeten, ihre schönsten Weihnachtserinnerungen aufzuschreiben und am besten mit einem passenden Bild aus dem Familienalbum einzuschicken, die dann in der Zeit bis zum Fest veröffentlicht werden. Diese Aktion wird nun verlängert.

wn

Vera Pape erinnert sich an Weihnachten im Jahr 1947. Heute lebt sie in Bad Oeynhausen. Foto:

Unsere Leserin Vera Pape erinnert sich an das Weihnachtsfest 1947: „Wir hatten wohl das traurigste Weihnachtsfest der Nachkriegszeit. Die Lebensmittelzuteilungen waren sehr karg bemessen. Bezugsscheine für Textilien gab es kaum und die Geschäfte waren leer. Als damals Zwölfjährige war ich aus allem herausgewachsen, nicht mal brauchbare Schuhe besaß ich. Aber ich hatte eine ‚große‘ Schwester, die sehr gut im Tauschen und Organisieren war. Johanna gelang es, in Vlotho in der Tauschzentrale ein paar Offiziers-Stiefel für mich zu erstehen oder zu erkungeln. Die Schäfte wurden gekürzt und so kam ich auf großen Sohlen durch den Winter.

Aber trotzdem hatte ich zwei Wünsche. Viele Mädchen aus unserer Klasse hatten einen Handarbeitskorb, in dem sie ihre Sachen mit zur Schule brachten, ja das sah schick aus, aber für mich, dem Evakuierten-Kind, war daran wohl nicht zu denken. Ich trug meine Handarbeitssachen in einem Nessel-Beutel (Alt-Vlothoer wissen, welchen Nessel ich meine). Außerdem wünschte ich mir, fast hoffnungslos, ein Poesie-Album. Und dann kam das Weihnachtsfest. Nachdem ich ein Gedicht aufgesagt hatte, ließ meine Mutter mich unter dem Weihnachtsbaum nachsehen...

Ich traute meinen Augen nicht. Für mich stand ein Nähkörbchen da und ein Poesie-Album lugte daraus hervor, sogar ein paar warme Handschuhe entdeckte ich. Ich konnte mein Glück nicht fassen. Es waren die schönsten Geschenke meines Lebens! Das Poesie-Album habe ich heute noch und das Körbchen verdanke ich dem Organisationstalent meiner Schwester.“

Die Redaktion freut sich auch weiterhin über die Zusendungen von Fotos oder Geschichten zu Ihren ganz besonderen Weihnachtserinnerungen. Sie sollten möglichst per E-Mail an redaktion@vlothoer-zeitung.de geschickt werden. Die Leseraktion wird verlängert. Die Geschichten und Fotos können noch bis zum 24. Dezember eingereicht werden.

Startseite