1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Vlotho
  6. >
  7. Der Schirmherr kommt als Erstspender

  8. >

150 Jahre DRK Vlotho: Blutspende-Vereinswettbewerb gestartet

Der Schirmherr kommt als Erstspender

Vlotho (WB). 150 Jahre gibt es das Deutsche Rote Kreuz in Vlotho. Zum Auftakt des Jubiläumsjahres hat der Ortsverein am Wochenende den Blutspende-Vereinswettbewerb gestartet. Schirmherr ist Bürgermeister Rocco Wilken. Der hatte bis dahin noch kein Blut gespendet. „Ehrensache, dass ich mitmache“, sagte er, als er am Freitag im Henry-Dunant-Heim auf der Liege lag, um sich von Anja Wenneker als Mitarbeiterin des Blutspendedienstes einen halben Liter des roten Lebenssafts abzapfen zu lassen.

Jürgen Gebhard

Bürgermeister Rocco Wilken lässt sich von Anja Wenneker Blut abnehmen. Foto: Jürgen Gebhard

Insgesamt 85 Vlothoer waren dem Aufruf gefolgt und hatten sich an der ersten Blutspendeaktion des Jahres 2020 in Vlotho beteiligt. „Zusammen mit dem Bürgermeister hatten wir zehn Erstspender. Ein gutes Ergebnis, es war einfach nur toll“, freute sich Sven Kampeter, erster Vorsitzender vom DRK Vlotho.

Insgesamt neun Blutspendetermine gibt es in diesem Jahr in der Weserstadt. Der nächste ist bereits am Sonntag, 2. Februar, von 11 bis 14 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Exter. Anlässlich des Jubiläums wird es am 15. Mai einen Sondertermin mit dem Blutspendebus am Rewe geben.

Vorräte sind fast aufgebraucht

„Unsere Vorräte sind fast aufgebraucht“, sagte Stephan Kottmann vom DRK-Blutspendedienst Ostwestfalen-Lippe. Blutkonserven würden gebraucht, um Unfallopfern und OP-Patienten das Leben zu retten, aber auch um chronisch Kranke oder Tumor-Patienten zu versorgen. Das Rote Kreuz freue sich über die vielen treuen Spender, die regelmäßig bei den Terminen dabei sind. Genauso wichtig sei es aber auch, Erstspender zu gewinnen. Die müssen mindestens 18 Jahre alt sein, den Personalausweis mitbringen und sich gesund fühlen.

Der jetzt gestartete Blutspende-Wettbewerb soll dazu beitragen, den großen Bedarf zu sichern. Und so funktioniert der Wettbewerb: Wer Blut spendet, vergibt einen Punkt an einen Vlothoer Verein seiner Wahl – Erstspender dürfen sogar zwei Punkte vergeben. Der Verein, der zum Ende des Jubiläumsjahres die meisten Punkte hat, bekommt 600 Euro, der zweitplatzierte 400 Euro, der drittplatzierte 250 Euro. „Das Preisgeld stammt von unseren Sponsoren – von den Stadtwerken, von der Volksbank und von der Sparkasse“, sagt Sven Kampeter. Einen Getränkegutschein als Zusatzpreis spendiert der Bürgermeister dem Verein, der die meisten Erstspender mobilisiert.

Das Ergebnis nach dem ersten Termin zeige, dass es ein spannendes Rennen bei den nächsten acht Blutspendeterminen geben werde, sagt Kampeter. Derzeit führt die Löschgruppe Steinbründorf mit 9 Punkten, Platz zwei belegt die Freiwillige Feuerwehr Vlotho mit 8 Punkten, Platz drei der TuS Bonneberg mit 7 Punkten und Platz vier der Förderverein Waldfreibad mit 6 Punkten. 29 weitere Vereine haben ebenfalls bereits Punkte erhalten.

Die Vereine mit den meisten Punkten von den Erstspendern die Löschgruppe Steinbründorf und die Freiwillige Feuerwehr Vlotho mit jeweils 6 Punkten von jeweils 3 Erstspendern. Sechs weitere Vereine haben jeweils 2 Punkte erhalten.

Startseite
ANZEIGE