1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Vlotho
  6. >
  7. Einsatz bis Mitternacht

  8. >

Großbrand in Vlotho – keine Schadstoffe in der Luft gemessen

Einsatz bis Mitternacht

Vlotho (WB). Erst gegen Mitternacht konnte die Freiwillige Feuerwehr den Einsatz auf dem Gelände der Firma Schürmann Abfallentsorgung im Industriegebiet Wehrendorf beenden. Am Mittwoch kurz vor 19 Uhr war der Brand gemeldet worden. Unter einer Remise und daneben im Freien brannten Abfälle. Dicker schwarzer Qualm stieg auf. Insgesamt 89 Feuerwehrleute mit ihren Einsatzfahrzeugen aus den Vlothoer Einheiten und mit weiteren Tanklösch- und Spezialfahrzeugen aus dem Kreisgebiet bekämpften den Großbrand.

Jürgen Gebhard

Dichter Rauch steht über dem Abfallentsorgungsbetrieb in Wehrendorf. Feuerwehrkräfte aus dem gesamten Kreis sind im Einsatz. Foto: Jürgen Gebhard

Benachbarte Firmen wurden von der Feuerwehr aufgefordert, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Die Bevölkerung wurde per Smartphone-App Katwarn gewarnt. Der Gerätewagen Messtechnik der Feuerwehr Herford analysierte die Luft. Einsatzleiter Torsten Sievering nennt das Ergebnis: „Eine erhöhte Schadstoffbelastung konnte nicht festgestellt werden. Wohl aber eine Geruchsbelästigung.“

Bagger im Einsatz

Wo und warum das Feuer ausgebrochen ist, ist unklar. Möglicherweise ist es im rechten Teil der Remise entstanden, in der der angelieferte Restmüll gelagert wird. Im mittleren Teil lagern Holzabfälle. Auch dort brannte es, ebenso im Freien unmittelbar neben dem Restmüll-Abteil.

In sehr guter Zusammenarbeit mit der Entsorgungsfirma, so Sievering, seien die Abfälle in der Nacht per Radlader und Bagger in drei Mulden verfrachtet worden – auch, um ein Ausbreiten des kontaminierten Löschwassers zu verhindern. „Über die Mulden haben wir dann einen Schaumteppich gelegt“, erklärt der Feuerwehrchef das weitere Vorgehen.

Im hinteren Bereich des Geländes wurde ein Rückhaltebecken abgeriegelt, um das Abfließen in einen Bach zu verhindern. In Absprache mit den zuständigen Behörden sei der Teich später abgepumpt worden.

Das Deutsche Rote Kreuz war auch im Einsatz: Es versorgte die Feuerwehrleute in der Nacht mit Würstchen.

Startseite